Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Flucht beendet

Bild

Flüchtiger Pädophiler in Berlin verhaftet

Die Basler Staatsanwaltschaft meldet, dass der flüchtige Pädophile Christoph Egger in Berlin gefasst wurde. Er wurde am Abend des 6. März durch die Berliner Polizei verhaftet. Egger wird nun nach Basel überführt. 

Vor drei Wochen flüchtete der chemisch kastrierte Pädophile aus der Universitären Psychiatrischen Klinik in Basel (UPK). Er war mehrmals verurteilt worden und wurde im Spätherbst 2013 gegen seinen Willen in den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel untergebracht. Zuvor hatte sich der Mann in den lokalen Medien als Pädophiler geoutet.

Auf der Flucht liess er sich vom Fernsehsender RTL interviewen. Dort stellte er in Aussicht, sich stellen zu wollen. Egger versuchte im Interview zudem, Verständnis für sich zu wecken. Als freiwillig kastrierter sei er keine Gefahr. «Auch pädophile Menschen können – wenn sie etwas unternehmen – draussen leben», erklärte er.

Der 46-Jährige gilt als gefährlich. Er muss alle drei Monate eine Spritze mit dem Medikament Lucrin spritzen, um zu verhindern, dass im Körper Testosteron ausgeschüttet wird. Ihm droht jetzt eine lange Massnahme. In die UPK wird er wohl nicht zurückkehren können. «Es wird vermutlich ein neuer Therapieplatz und eine neue Therapieform für ihn gesucht», sagt Marc Graf, Direktor der Forensisch Psychiatrischen Klinik im Interview im watson. (aeg)



Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen