DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltweit mehr Hinrichtungen +++ Lufthansa-Personal streikt +++ Russland markiert Präsenz an Ukraine-Grenze +++ Federer scheidet im Viertelfinal aus 

Auch wenn Sie die Augen zumachen, brauchen Sie keine Angst zu haben, etwas zu verpassen. watson hält Ausschau nach News und aktuellen Ereignissen.  



Liveticker: Die Nacht auf den 27. März

Schicke uns deinen Input
6:45
Das schreiben die Schweizer Medien
Der Fall Carlos dreht weiter und weiter. Gestern hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen Amtsgeheimnisverletzung gegen den PR-Berater des Oberjugendanwaltes eingeleitet. Es wird immer wahrscheinlicher, dass der Zürcher Kantonsrat eine Parlamentarische Untersuchungskommission einsetzt. Weiterlesen beim Tagi.

Nach der Blockade der Stromverhandlungen mit der EU überlegt sich Energieministerin Doris Leuthard einen Ausschluss von Unternehmen aus Europa. Das sagt sie im Interview mit der «Handelszeitung».

Ein Ex-Swissair-Pilot sieht Flugzeuge als grosses Sicherheitsrisiko für die AKW. Die Atomaufsichtsbehörde des Bundes verschleppe längst fällige Untersuchungen. Weiterlesen beim Tagi.

Davos-Coach Arno Del Curto ist der profilierteste Kandidat für die Nachfolge von Nati-Coach Sean Simpson. Doch er will den Bündnern nicht einfach davonlaufen. Offenbar bietet ihm der Eishockeyverband nun eine Übergangslösung an: Weiterlesen beim Blick.
6:33
Ein Blick über den Teich
Es gibt nur Hochzeitsplaner und Hochzeitsfotografen, es gibt neuerdings auch Hochzeits-Twitterer: Für läppische 3000 Dollar berichtet der Live vom schönsten Tag Ihres Lebens. Weiterlesen bei CBS (englisch).

Seit 1999 ist der Verkauf von Energy Drinks in den USA um unglaubliche 5000 Prozent gestiegen. Bald könnten Red Bull und Co. den Kaffee einholen. Weiterlesen auf Quartz (englisch).

Die US-Geheimdienste wissen wenig über den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Warum? Er hat kein Handy und meidet das Internet. Weiterlesen bei Time.

Die russische Armee übernimmt die Kontrolle über die ukrainische Delfin-Armee. Weiterlesen bei The Dodo (englisch).
6:02
Smog-Alarm in China
Seit Sonntag zeigen die Messstationen zahlreicher Städte in Ostchina gesundheitsgefährdende Werte. Am Donnerstag kletterte der Index für die Schadstoffe nach Messungen der US-Botschaft in Peking auf 477. Die Behörden in haben die zweithöchste Alarmstufe «Gelb» ausgerufen

Der Wert für den besonders gefährlichen Feinstaub lag damit über dem 19-Fachen des empfohlenen Grenzwertes der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In der nordostchinesischen Provinz Liaoning durften wegen des Smogs zwischenzeitlich keine Maschinen vom Flughafen starten, mehrere Autobahnen wurden geschlossen.

Immer, wenn ich solche Neuigkeiten höre, muss ich beängstigt die Luftwerte von meinem Aufenthaltsort Zhuhai in Südchina überprüfen. Glück gehabt: Die Verschmutzung ist lediglich «moderat».
4:53
Federer scheidet im Viertelfinal aus
Mar 26, 2014; Miami, FL, USA; Roger Federer hits a backhand against Kei Nishikori (not pictured) on day ten of the Sony Open at Crandon Tennis Center. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports
Bild: X02835
Roger Federer scheidet beim Masters-Turnier in Miami nach einer Niederlage gegen Kei Nishikori (ATP 20) aus. Federer unterlag dem Japaner nach einem 2-Stunden-Match mit 6:3, 5:7, 4:6.

Dabei sah es zeitweise gut aus für den Schweizer. Nach seinem ersten Satzgewinn holte er im zweiten zwei Breaks. Doch sein japanischer Widersacher raffte sich aus und drehte den Satz noch um. Es ist Nishikoris zweiter Sieg gegen Federer: Schon im letzten Mai hatte er ihn in Madrid geschlagen.
Mar 26, 2014; Miami, FL, USA; Kei Nishikori hits a forehand against Roger Federer (not pictured) on day ten of the Sony Open at Crandon Tennis Center. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports
Bild: X02835
4:17
Lufthansa-Personal streikt – auch die Schweiz ist betroffen
Warnstreiks an sieben deutschen Flughäfen werden den Luftverkehr in Deutschland am Donnerstag stark behindern. Allein die Lufthansa hat fast 600 Flüge gestrichen und damit nahezu jede dritte geplante Verbindung. Betroffen sind auch Verbindungen mit der Schweiz.

Nach einer Aufstellung der Lufthansa wurden 26 Flüge in und aus der Schweiz anulliert. Je 6 Hin- und Rückflüge von und nach Zürich fallen aus, in Basel sind es 3 und in Genf 4. In fast allen Fällen handelt es sich um Flüge nach Frankfurt.

Betroffen? Auf der Webseite der Swiss finden sie aktuelle Informationen zum Streik und zu den annulieren Flügen. Auch bei der Lufthansa können Sie sich laufend informieren.
3:22
Russland markiert Präsenz an der Grenze zur Ukraine
Russland treibt den Truppenaufbau an der Grenze zur Ukraine voran. Es sollen mehr als 30'000 russische Soldaten dorthin verlegt worden sein.

Die Eingliederung der Halbinsel in die russische Förderation hat im Westen Befürchtungen ausgelöst, dass Russland auch in der Ost-Ukraine intervenieren könnte. Wie auch auf der Krim gibt es dort einen grossen russischstämmigen Bevölkerungsanteil
3:12
Zahl der Vermissten nach Erdrutsch in den USA neu bei 90
epaselect epa04140806 Joanne Varney and her husband Greg search for victims with dog mADDee,7,  in the debris field after a mudslide near Oso, Washington, USA, 25 March 2014. Authorities have advised that while 14 fatalities have been confirmed, there are still upwards of 176 reports of missing people or unaccounted individuals. The mudslide occurred early 22 March when the rain-soaked side of a mountain in Snohomish County broke free without warning and slammed into the homes, highway and a river below.  EPA/MATT MILLS MCKNIGHT
Bild: MATT MILLS MCKNIGHT/EPA/KEYSTONE
Vier Tage nach einem tödlichen Erdrutsch im Ort Oso im US-Staat Washington werden noch 90 Menschen vermisst. 16 Tote wurden bisher aus dem Schlamm- und Trümmerfeld geborgen. Dies teilte Einsatzleiter John Pennington am Mittwochabend (Ortszeit) in einer Pressekonferenz mit.

Weitere acht Opfer seien gefunden, aber noch nicht geborgen worden, erklärte er weiter. Zunächst hatten die Behörden die Zahl der möglichen Vermissten mit 176 beziffert.
2:24
USA wollen mehr Nato-Soldaten in Osteuropa
Die USA wollen vor dem Hintergrund der Krim-Krise die Nato-Präsenz in Osteuropa stärken. Dies solle durch intensivere Rotation von Militäreinheiten erreicht werden, sagte der stellvertretende US-Sicherheitsberater Ben Rhodes. Ziel sei eine «dauerhafte Präsenz», um die Verbündeten zu beruhigen
2:07
Weltweit mehr Hinrichtungen - China an der Spitze
Gemäss dem Bericht von Amnesty International zeigt der Trend bei den Hinrichtungen nach unten. «Die Todesstrafe wird zu einer Sache der Vergangenheit», so Generalsekretär Salil Shetty.




Kurzfristig ist die Zahl der Exekutierten aber gestiegen – vor allem wegen Hinrichtungen im Iran und Irak. Beunruhigend ist die Situation nach wie vor beim «Spitzenreiter» China, dem Land, in dem ich mich gerade befinde. Amnesty hat im Jahr 2009 aufgehört zu zählen, weil Peking die Zahlen unter Verschluss behält. 2009 reichten die Schätzungen von mindestens 1700 bis zu über 5000.

Die weiteren Länder der Top 5:

2. Iran mit 369 Hinrichtungen
3. Irak mit 169 Hinrichtungen
4. Saudi-Arabien mit 79 Hinrichtungen
5. USA mit 39 Hinrichtungen

Mehr Details finden Sie in unserer Meldung.
1:07
UBS suspendiert vier weitere Devisenhändler
Die Grossbank UBS soll nach Angaben eines Insiders vier weitere Devisenhändler wegen des Verdachts auf Manipulationen freigestellt haben. Die Suspendierungen kamen demnach im Zuge von weltweiten Ermittlungen wegen der möglichen Manipulationen von Wechselkursen.

Die betroffenen Mitarbeiter arbeiteten in New York, Singapur und Zürich, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwochabend berichtete.
0:27
Federer von Vogel-Gagi getroffen
Roger Federer spielt im Verlauf der Nacht gegen den Japaner Kei Nishikori. Bringt es eigentlich Glück, vor dem Spiel von einem Vogel abgeschossen und getroffen zu werden? Hoffen wir es.


DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter