Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

MEXIKO

Zahl der Angriffe auf Journalisten in Mexiko drastisch gestiegen 



Die Zahl der Übergriffe auf Medien und Journalisten in Mexiko ist im vergangenen Jahr drastisch angestiegen. 2013 seien 330 Fälle registriert worden, 59 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte die in London ansässige Menschenrechtsorganisation Article 19 am Dienstag mit. 

Fast 90 Prozent der Angriffe habe sich gegen Einzelpersonen gerichtet. In sechs von zehn Fällen steckten Behörden hinter den Taten. 2013 war nach Angaben der Menschenrechtler das gefährlichste Jahr für Journalisten im Mexiko seit 2007, als die Gewalt im Zusammenhang mit der Drogenkriminalität eskalierte. 

Obwohl Staatschef Enrique Peña Nieto ankündigte, sich für den Schutz der Medien einzusetzen, stieg die Zahl der Gewalttaten im ersten Jahr seiner Präsidentschaft. Seit der Jahrtausendwende wurden in Mexiko 87 Journalisten getötet. (rey/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter