Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aldo C. Schellenberg, Kommandant der Luftwaffe, informiert ueber das Verschwinden eines F/A-18 Flugzeugs der Armee im Sustengebiet am Montag, 29. August 2016, in Bern. Im Gebiet des Sustenpasses wird seit Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine F/A-18 der Schweizer Luftwaffe vermisst. Ueber das Schicksal des Piloten sei zur Zeit nichts bekannt, teilte das Eidgenoessische Verteidigungsdepartement (VBS) am Abend mit. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)

Aldo C. Schellenberg: Der betroffene Luftwaffen-Kommandant an der gestrigen Pressekonferenz. Bild: KEYSTONE

Suche nach vermisstem Piloten abgebrochen – Vermisste F/A-18 gefunden



Liveticker: F/A-18 Kampfjet der Schweizer Luftwaffe wird vermisst

Schicke uns deinen Input
21:13
Suche nach F/A-18-Piloten abgebrochen
Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen musste die Suche nach dem F/A-18-Piloten abgebrochen werden, sagt VBS-Sprecher Daniel Reist. Gegen 20 Uhr sei die Suchaktion eingestellt worden. «Wir dürfen die Sicherheit der Rettungskräfte nicht aufs Spiel setzen», so Reist. Am Mittwoch morgen soll die Suche nach dem Piloten fortgesetzt werden.
20:55
Suche wird in der Nacht weitergeführt
Die Suche nach dem vermissten Piloten wird auch in der Nacht weitergeführt. Unklar ist, wie lange die Rettungskräfte im Einsatz stehen können. Die rasch wechselnden Wetterbedingungen und das schwer begehbare Gelände könnten die Retter innert kurzer Zeit in Gefahr bringen, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilt. Im Einsatz stehen Verbände der Armee und zivile Partnerorganisationen.
16:47
Flugzeuge starten wieder ab Emmen
Wegen der Ereignisse von gestern und der Suchaktion momentan in Meiringen wurden die Jets wieder nach Emmen gebracht und werden von dort aus starten.
16:40
«Familie des Piloten sehr betroffen»
«Die Familie des Piloten ist sehr betroffen. Auch für mich als Pilot und Kollegen des Piloten ist es schwer zu ertragen», sagt Oberst im Generalstab Pierre de Goumoens, F/A-18-Pilot und Stabsoffizier des Kommandanten Luftwaffe. «Nach dem Piloten wird weiterhin gesucht», sagt er.
16:36
Notsignale empfangen
Man habe Notsignale empfangen, jedoch nur kurz und somit war es nicht möglich, die Suche nach dem Piloten weiter einzugrenzen.
16:35
Luftwaffe informiert
Pierre de Goumoens, Komandant der Luftwaffe, Juerg Nussbaum, Chef Kommunikation der Luftwaffe, und Felix Stoffel, Chef Berufsfliegerkorps, anlaesslich der Medienkonferenz zum abgestuerzten Armee Fluegzeug, fotografiert am Dienstag, 30. August 2016, im Bundeshaus Medienzentrum in Bern. Der seit Montagnachmittag im Sustengebiet vermisste F/A-18-Kampfjet ist abgestuerzt. Er konnte am Dienstagmittag ausfindig gemacht werden. Noch vermisst wird allerdings der Pilot des Einsitzers. Das teilte das Verteidigungsdepartement per Communique mit. Nach dem Piloten werde weiter mit Hochdruck gesucht. Das Wrack der F/A-18 sei von einem Helikopter aus gesichtet worden. (KEYSTONE/Manuel Lopez)
Medienkonferenz in Bern: Es informieren Pierre de Goumoens, Kommandant der Luftwaffe (l.), Jürg Nussbaum, Chef Kommunikation der Luftwaffe (M.), und Felix Stoffel (r.), Chef des Berufsfliegerkorps. (Bild: Keystone)

Der Chef des Berufsfliegerkorps äussert seine Betroffenheit über den Vorfall. Er hat die Unfallstelle am Nachmittag überflogen. Das Wrack befindet sich in einem Bergkessel, von steilen Hängen umgeben. Er habe eine geschwärzte Stelle an der Felswand gesehen. Diese habe in etwa die Grösse eines Lastwagens. Trümmerteile seien zu erkennen gewesen.

Das Wetter heute sei sehr gut gewesen. Dies sei aber lange nicht so gewesen, warum man die Unfallstelle nicht schon vorher hatte sichten können. Erst gegen Mittag sei eine Sichtung möglich geworden.
15:10
Flugzeug zerschellte in der Umgebung des Gipfels Hinter Tierberg
Das Flugzeug sei beim Absturz zerschellt, sagte Armeesprecher Daniel Reist nach Angaben einer Fotografin der Bildagentur Keystone am Nachmittag auf dem Flugplatz Meiringen BE vor Medienvertretern. Nach seinen Angaben verunglückte die F/A-18 in der Umgebung des rund 3440 Meter hohen Gipfels Hinter Tierberg.
14:30
Pilot noch immer vermisst
Der seit Montag im Sustengebiet vermisste F/A-18-Kampfjet ist gefunden worden. Der Pilot der einsitzigen Maschine wurde aber noch nicht entdeckt. Das sagte Armeesprecher Daniel Reist am frühen Dienstagnachmittag auf dem Militärflugplatz Meiringen BE vor Medienvertretern. Das Flugzeug war am Montagnachmittag verschwunden.
14:26
Flugzeug ist gefunden
Jetzt bestätigt auch die Armee: Die vermisste F/A-18-Maschine ist gefunden.
13:34
VBS plant Medienflug
Um zirka 15 Uhr findet ein Flug für Medienschaffende im Suchgebiet statt. Aus diesen Informationen schliesst auch das SRF, dass die vermisste Maschine gefunden ist. Eine offizielle Bestätigung bleibt nach wie vor aus.
13:32
Vermisste Maschine gefunden?
Wie Blick.ch berichtet, soll die vermisste F/A-18 gefunden sein. Das verlaute aus Armee-Quellen. Demnach sollen die Suchflüge heute Morgen erfolgreich gewesen sein. Offiziell bestätigt ist diese Information aber nicht. Armeesprecher Daniel Reist sagte gegenüber blick.ch: «Ich bin nicht berechtigt diese Information zu bestätigen oder zu dementieren.»
10:28
Vier Helikopter im Einsatz
Drei Helikopter der Luftwaffe, einer der Kantonspolizei Zürich sowie Patrouillen, die terrestrisch das Gebiet absuchen, stehen seit den frühen Morgenstunden im Dauereinsatz, wie das VBS schreibt. Zusätzlich steht die Rettungsflugwacht mit zwei Helikoptern bereit.

Spätestens um 16 Uhr will das VBS erneut informieren.
10:05
Familie des Piloten verständigt
Die in der Nacht auf Dienstag teilweise eingestellte Suchaktionen seien am Dienstagmorgen wieder aufgenommen worden, schreibt das VBS in einem heute um 10 Uhr veröffentlichten Communiqué. Nach wie vor stünden Mittel der Luftwaffe, der Kantonspolizei Zürich und Gebirgsspezialisten der Armee im Einsatz.

Über das Schicksal des Piloten ist gemäss VBS weiterhin nichts bekannt. Die Familienangehörigen des Piloten konnten indes verständigt werden. Laut VBS stehen ihnen CARE-Teams der Armee zur Seite.
08:37
Helikopter nehmen Suche auf
Dank einer Wetterbesserung konnten am Dienstagmorgen drei Helikopter die Suche nach dem vermissten Kampfjet und dessen Piloten aufnehmen.

Im Einsatz seien seit dem Morgen drei Helikopter der Armee. Über dem Gebiet sei eine Flugverbotszone verhängt worden, wie Armeesprecher Daniel Reist auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Ausserdem seien 19 Gebirgsspezialisten der Armee zu Fuss im Gebiet von Sustenhorn und Sustenpass unterwegs und suchten nach der Maschine, sagte Reist. Das Suchgebiet befindet sich nach Angaben von Reist auf mehr als 3000 Metern Höhe über Meer.
08:16
VBS plant Pressekonferenz für 10 Uhr
Von der seit dem Montagnachmittag im Sustengebiet vermissten F/A-18 ist bis zum Dienstagmorgen keine Spur aufgetaucht. Die Maschine dürfte mit grosser Wahrscheinlichkeit im Gebiet des Sustenpasses abgestürzt sein.

Auch über das Schicksal des Piloten des Einsitzers war am Dienstag nichts Neues bekannt, wie eine Sprecherin des Verteidigungsdepartement am Morgen auf Anfrage sagte. Die Verantwortlichen wollten am Vormittag an einer weiteren Medienkonferenz über den Fall informieren.
6:34
Experte befürchtet das Schlimmste
Auch am frühen Morgen nach dem Verschwinden des F/A-18-Jets ist nicht klar, was mit dem Piloten passiert ist. Wenn das Wetter mitspielt, kann in den nächsten Stunden wieder intensiv nach ihm gesucht werden.

Ein Aviatik-Experte sagt gegenüber «20min.ch» jedoch, dass mit dem Schlimmsten zu rechnen sei. Er halte einen Totalcrash für wahrscheinlich, da der Flieger und der Pilot nach einem Absturz normalerweise Notsignale aussenden würden, diese aber nicht eingegangen seien. Die Funkstille sei im Normalfall nur mit einem Totalschaden zu erklären. Ausser der Flieger und der Pilot befänden sich so tief im Tal, dass kein Funkkontakt möglich sei.



Eine Prognose zu den Überlebenschancen will er indes nicht geben, er hoffe nur, dass sich der Pilot mittels Schleudersitz habe retten können.
22:48
Weitere Informationen folgen am Dienstagmorgen
Die vermutete Unfallstelle liegt im Raum des Sustenpasses und ist nur schwer zugänglich. Zwei Helikopter der Rettungsflugwacht und ein Super Puma der Luftwaffe nahmen am Nachmittag die Suche auf. Sie mussten die Suche aus der Luft allerdings aus meteorologischen Gründen abbrechen. Sobald es die Wetterbedingungen zulassen, wird wieder geflogen. Es sind zwei Suchteams mit Gebirgsspezialisten zu Fuss unterwegs.

Weitere Informationen vom VBS folgen am Dienstagmorgen.
22:45
Vermuteter Unfallort ist schwer zugänglich
Die Schweizer Armee sucht weiter nach Pilot und Flugzeug. Laut einer Medienmitteilung ist die vermutete Unfallstelle in der Region des Sustenpasses ist nur schwer zugänglich. Nacht und Wetter erschweren die Suche zudem. Mittel der Luftwaffe und Spezialisten der Armee sowie die Rettungsflugwacht sind im Einsatz oder stehen für Ortung und Bergung bereit.
20:47
Das Wichtigste zusammengefasst
Seit Montagnachmittag wird eine F/A-18 der Schweizer Luftwaffe vermisst. Um 16.05 Uhr verlor die Einsatzzentrale den Kontakt zum Piloten, der sich auf den zweiten Aufruf nicht mehr meldete.

Luftwaffenkommandant Aldo Schellenberg sagte vor den Medien in Bern, er sei tief betroffen. Über das Schicksal des Piloten war am Abend noch nichts bekannt.

Die Suche nach dem Flugzeug wurde unverzüglich eingeleitet. Wegen des schlechten Wetters ist jedoch keine Suche aus der Luft möglich. Eine Suchkolonne ist im Gebiet rund um den Sustenpass zu Fuss unterwegs.

Für 22 Uhr hat die Luftwaffe eine weitere Medienmitteilung angekündigt.
20:15
Suche läuft
Die Suchkolonne ist im Gebiet des Sustenpass zwischen Andermatt (UR) und Meiringen (BE) unterwegs.

20:00
Sichtlich betroffener Schellenberg
Der sichtlich betroffene Aldo Schellenberg, Kommandant der Luftwaffe, informierte an der ausserordentlich einberufenen Pressekonferenz über die aktuelle Situation des F/A-18.

Flugzeug und Pilot gelten noch immer als vermisst.
19:56
Informationen folgen
Die Pressekonferenz ist bereits wieder zu Ende. Weitere Informationen, falls es solche gibt, publiziert das VBS um 22.00 Uhr.
19:53
Suche am Sustenpass
Aufgrund der Wetterverhältnisse sind am Sustenpass Suchkolonnen zu Fuss unterwegs. Detaillierte Angaben zur Situation vor Ort werden von Schellenberg nicht bekannt gegeben.
19:51
Flugbetrieb in Meiringen eingestellt
Auf dem Militärflugplatz in Meiringen werden ab Dienstag keine Flugzeugstarts durchgeführt.
19:46
Absturzserie
«Die Schweizer Luftwaffe hat im Vergleich zu internationalen Luftwaffen keine erhöhte Absturzrate», antwortet der Kommandant der Schweizer Luftwaffe auf eine Journalisten Frage.
19:42
Ordnungsgemässer Funkverkehr
Der Funkverkehr des Trainings-Flugs verlief ordnungsgemäß. Beim zweiten Kontakt hat sich der Pilot jedoch nicht mehr gemeldet. Bis zu einer Lokalisierung einer möglichen Absturzstelle gilt das Flugzeug als vermisst.
19:37
Flugzeug wird noch immer vermisst
Flugzeug wird immer noch vermisst. Die Faktenlage ist zurzeit noch sehr dünn. Aufgrund der momentanen Wetterlage ist das Gebiet auf dem Luftweg nicht zugänglich, es sind Fusstruppen unterwegs.
19:32
Die Schweizer Luftwaffe informiert über das vermisste Kampfflugzeug F/A-18
Die Pressekonferenz wird von Aldo C. Schellenberg, Kommandant der Luftwaffe, geführt.
18:40
Abgestürzt? Das waren die schlimmsten Flugunfälle der Schweizer Armee
Die schwersten Unfälle der Schweizer Luftwaffe der letzten Jahre
13 Bilder
<strong>28. September 2016:</strong> Ein Helikopter der Schweizer Armee stürzt beim Gotthard ab. Zwei Piloten kommen ums Leben, eine Person wird verletzt.
Zur Slideshow
18:13
In der Region Meiringen vermisst
Gegenüber der Nachrichtenagentur SDA sagt das VBS, das Flugzeug werde in der Region Meiringen vermisst. Meiringen liegt westlich des Sustenpasses im Kanton Bern.
MEIRINGEN F/A18
18:07
Bereits drei von 34 F/A-18 abgestürzt
Im Jahr 1997 hat die Schweiz 34 F/A-18-Jets gekauft. Seither hat die Luftwaffe 3 Maschinen verloren:

Am 07.04.1998 ging bei Crans-sur-Sierre (VS) ist eine zweisitzige F/A-18D Hornet abgestürzt

am 23.10.2013 ist eine zweite F/A-18D im Raum Lopper bei Alpnachstad im Kanton Obwalden ebenfalls abgestürzt

Am 14.10.2015 ist bei Glamondans im französischen Jura, südöstlich der Stadt Besançon eine weitere zweisitzige F/A-18D, die Hornet mit einem Besatzungsmitglied an Bord abgestürzt
17:56
Mehr Informationen in Kürze
Um 19.30 Uhr informiert der Kommandant Luftwaffe zur aktuellen Lage und zum weiteren Vorgehen.
17:55
Seit 16.30 vermisst
Seit Montagnachmittag um ca. 16.30 Uhr wird im Gebiet Susten eine einsitzige F/A-18 C der Schweizer Luftwaffe vermisst. Entsprechende Suchmassnahmen wurden unverzüglich eingeleitet. Über das Schicksal des Piloten ist zur Zeit nichts bekannt, wie das VBS mitteilt.

Mehr zur Schweizer Armee

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

Der Armee gehen die Soldaten aus – und Schuld sei der Zivildienst

Link zum Artikel

Geldstrafe wegen schiefen Tönen: Die Armee büsste schon drei Musiker, die falsch spielten

Link zum Artikel

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Link zum Artikel

Die beste Intriganten-Truppe der Welt – die Armee hat ein Mobbing-Problem

Link zum Artikel

Im Kampfjetpoker bekommt es Amherd mit Schneider-Ammanns Truppen zu tun

Link zum Artikel

Armee wollte «Hakenkreuz»-Rekruten Karriere machen lassen

Link zum Artikel

Hitlergruss und Hakenkreuz: Brisantes Foto von Schweizer Soldaten aufgetaucht

Link zum Artikel

Kritik für Bundesrat Parmelin – Notbremse wurde bei Raketen-Beschaffung voreilig gezogen

Link zum Artikel

Bodluv-Desaster: Norweger boten der Schweiz ein weit günstigeres Abwehrsystem an

Link zum Artikel

F/A-18 Flieger sollen für den Erdkampf umgerüstet werden: Parmelins Pläne unter Beschuss

Link zum Artikel

Mit 19 oder 25? Wann du in die RS musst, kannst du künftig selbst entscheiden

Link zum Artikel

Neue Kampfjets: Airbus will die Schweiz vom Eurofighter überzeugen

Link zum Artikel

Wie die Schweizer Armeewaffen verschwinden

Link zum Artikel

Jeder vierte Militärpflichtige ist übergewichtig

Link zum Artikel

Militärkader kommen in Yverdon mit Geldstrafen und Freispruch davon

Link zum Artikel

Blocher: Die Europäer haben «ihre Armeen verludern lassen, auch die Schweiz»

Link zum Artikel

Referendum «Nein zur Halbierung der Armee!» ist gescheitert

Link zum Artikel

Wie werde ich untauglich? Wir sammeln die besten Militär-Ausreden 

Link zum Artikel

Norwegen macht's vor: Bundesrat soll Dienstpflicht für Frauen prüfen

Link zum Artikel

Frauen antreten! Warum wir endlich auch von der Dienstpflicht profitieren wollen 

Link zum Artikel

Danke, liebe User! Ihr seid einfach grossartig: Eure Top-13 der Militär-Ausreden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter