Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brand: Frau nach Brand mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung hospitalisiert



Eine 52-jährige Frau ist am Freitagabend nach einem Brand in ihrer Wohnung in Cheseaux-sur-Lausanne mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung hospitalisiert worden. Die Wohnung im ersten Stock des Gebäudes wurde vor allem durch Russablagerungen stark beschädigt.

Der Brand war gegen 22.15 Uhr gemeldet worden, wie die Waadtländer Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Die Ermittlungen ergaben, dass die Frau eine Papierrolle über eine Tischlampe gelegt hatte, um das Licht zu dämpfen. Beim Lesen sei sie anschliessend eingeschlafen. Geweckt worden sei sie durch den Rauch der brennenden Matratze, schreibt die Polizei.

Die Frau sei ins Lausanner Universitätsspital CHUV transportiert worden, wo sie zur Kontrolle die Nacht auf Samstag verbrachte. Weitere Hausbewohner seien nicht verletzt worden. Auch habe das Gebäude keine weiteren Schäden aufgewiesen. Zur Höhe des Sachschadens machte die Polizei keine Angaben. Um die genauen Umstände des Brandes zu klären, hat die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung eingeleitet. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen