Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grossbritannien: Kultur der «Ehrfurcht» in der BBC begünstigte Missbrauchsskandal



Eine Kultur der «Ehrfurcht» und «Angst» vor BBC-Stars innerhalb des Hauses hat den Missbrauchsskandal um den verstorbenen Moderator Jimmy Savile begünstigt. Dies geht aus einem Untersuchungsbericht der früheren Richterin Janet Smith hervor.

Gewisse BBC-Verantwortliche unteren und mittleren Ranges hätten vom Gebaren des Fernsehstars gewusst, hält Smith in ihrem am Donnerstag veröffentlichten internen Bericht zu dem Skandal fest. Bis heute herrsche ein «Klima der Angst», was mögliche Enthüllungen angehe.

Dagegen habe sie keinen Beweis dafür gefunden, dass die BBC als solche über die Vergehen Saviles Bescheid gewusst habe, erklärte Smith. Unter ihrer Leitung sollte unter anderem geklärt werden, ob und in welchem Umfang BBC-Mitarbeiter darüber informiert waren, dass Savile auf dem BBC-Gelände oder bei Einsätzen für den Sender Kinder missbrauchte.

Erst nach Saviles Tod im Oktober 2011 kam heraus, dass er sich über Jahrzehnte hinweg an hunderten Kindern, Erwachsenen und sogar an Leichen vergangen hatte. Der Ex-Moderator, der in den 70er und 80er Jahren zu den grössten Fernsehstars Grossbritanniens zählte, wurde von Scotland Yard als «schlimmster Sexualverbrecher in der Geschichte des Landes» eingestuft. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen