Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Drogenkrieg in Mexiko

Marineinfanteristen töten Chef des Drogenkartells «Tempelritter» 



epa04019217 A photo made available on 13 January 2014 shows members of self-defence groups arriving to Nueva Italia on the Mexican state of Michoacan, on 12 January 2014. Mexican secretary of Governation Miguel Ángel Osorio Chong leads a meeting to try to stop the wave of violence in this region of Mexico after a group of so-called self-defence took the control of two more towns in the state of Michoacan after a week of confrontations with alleged armed groups part of criminal organization Caballeros Templarios.  EPA/Ulises Ruiz Basurto

Mitglieder einer Bürgerwehr im Bundesstaat Michoacán. Bild: EPA

In Mexiko ist Medienberichten zufolge einer der Anführer des Drogenkartells «Caballeros Templarios» von Marineinfanteristen erschossen worden. Enrique «Kike» Plancarte Solís sei bei einem Gefecht im Bundesstaat Querétaro ums Leben gekommen, berichteten mexikanische Medien am Montagabend (Ortszeit) unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Das Innenministerium teilte mit, es überprüfe die Identität des Toten. Plancarte führte das Kartell gemeinsam mit Servando Gómez Martínez alias «La Tuta».

Erst vor wenigen Wochen war mit Nazario Moreno González alias «El Chayo» der Gründer der Tempelritter von Sicherheitskräften getötet worden. Das pseudoreligiöse Kartell hat seine Basis im westmexikanischen Bundesstaat Michoacán und ist in Drogenhandel, Schutzgelderpressung sowie illegalen Bergbau verwickelt.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter