Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während Sie schliefen

Schneider-Ammanns Erfolg, Lettermans Rente und Bencics Premiere

Auch wenn Sie die Augen zumachen, brauchen Sie keine Angst zu haben, etwas zu verpassen. watson hält Ausschau nach News und aktuellen Ereignissen. 



Schicke uns deinen Input
David Kunz
07:53
Lettermans Würdigung in den US-Zeitungen
Dass US-Talkmaster David Letterman seinen Abgang angekündigt hat, lässt keine US-Zeitung kalt. So würdigen sie den künftigen Rentner:

Als «brillanten Komiker des Absurden» bezeichnet ihn die «Washington Post».

Die «New York Times» beschäftigt sich in ihrem Artikel bereits mit möglichen Nachfolgern Lettermans.

Apropos Nachfolge, jedoch in einem anderen Bereich: Der Frage, wieso China keine weltklasse CEOs exportiert, geht das «Wall Street Journal» nach.

Und zum Schluss noch dies: «The Guardian» hilft, wenn Sie sich bezüglich Körpersprache und eigener Marke weiterentwickeln wollen. Und dazu müssen Sie nicht einmal lesen können. Hier gehts zum Video.
07:26
Aus dem Blätterwald östlich des Schwarzwalds
U.S. President Barack Obama poses with star player David Ortiz for a "selfie" as he welcomes the 2013 World Series Champion Boston Red Sox to the South Lawn of the White House in Washington, April 1, 2014.     REUTERS/Larry Downing  (UNITED STATES - Tags: POLITICS SPORT BASEBALL TPX IMAGES OF THE DAY)
Die «Süddeutsche Zeitung» widmet sich ausführlich dem Phänomen des Selfies.

Die «Welt» will wissen, dass Teamwork Mitarbeiter faul macht und demotiviert.

Wenn Sie auf der waton-Seite verkehren, wissen Sie bestimmt, was Twitter ist. Doch kennen Sie auch ZunZuneo? Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» hilft Ihnen auf die Sprünge.
06:55
Ein Blick in die Schweizer Zeitungen
Mit einer allfälligen Tunnelgebühr am Gotthard setzt sich die «Neue Zürcher Zeitung» auseinander.

«Die Nordwestschweiz» erklärt, wie der Verband GastroSuisse vor der Abstimmung zum Mindestlohn schummelt.

Dass die Schweiz sich mit Kroatien auf bilateraler Ebene über das Freizügigkeitsprotokoll geeinigt haben soll, komme in Brüssel schlecht an, weiss der Tages-Anzeiger.

Vor Karl Dall war schon Adolf Ogi ihr Opfer: Der «Blick» schlägt ein neues Kapitel der Stalking-Geschichte einer Solothurner Journalistin auf.

Auf St. Gallen wartet ein heisser Samstag: Das «St.Galler Tagblatt» weiss von zwei geplanten Demonstrationen. Dazu kommt noch das Heimspiel des FC St. Gallen gegen den FC Aarau.

In der Westschweizer Zeitung «Le Temps» macht SVP-Nationalrat Christoph Blocher Zugeständnisse an die EU im Bezug auf die Zuwanderungsinitiative.

Die «Neue Luzerner Zeitung» nimmt sich dem Phänomen Gewalt in den Religionen an. Anlass ist ein Kongress an der Universität Luzern.
06:19
Fussball-WM in Brasilien unter militärischer Aufsicht
Brasiliens Armee wird mit über 2500 Soldaten am Samstag eine Armensiedlung im Norden Rio de Janeiros besetzen. Das teilte General Ronaldo Lundgren am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz mit. Die Einheiten sollten bis zum 31. Juli, zwei Wochen nach dem WM-Finale in Rio, bleiben.

Wer als Vorbereitung auf die WM ein paar Brocken portugiesisch gelernt hat, versteht, was dieser Bewohner von der «Copa» (copa do mundo de futebol oder Weltmeisterschaft) hält:
RIO DE JANEIRO, BRAZIL - MARCH 27:  A protester participates in a demonstration against the 2014 FIFA World Cup Brazil at Central do Brasil train station on March 27, 2014 in Rio de Janeiro, Brazil. The protesters demanded better social health services, security and education.  (Photo by Buda Mendes/Getty Images)
05:42
Bundesrat Schneider-Ammann vermeldet Erfolg in Brasilien
Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat zum Auftakt seines dreitägigen Besuchs in Brasilien einmal mehr für ein Freihandelsabkommen geworben - diesmal offenbar mit Erfolg: Die brasilianische Seite zeigte sich offen für Gespräche.
04:40
Neue Erkenntnisse zum Amok-Lauf in Fort Hood
Der Amokschütze auf der US-Militärbasis Fort Hood hatte vor seiner Bluttat vermutlich Streit mit anderen Soldaten. Es gibt laut dem Stützpunkt-Kommandanten Hinweise, dass es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen ist. Die genauen Motive bleiben weiter unklar. Es gebe aber keine Anzeichen, dass der psychisch instabile Irak-Veteran, der sich nach der Tat selbst tötete, gezielt auf bestimmte Kameraden geschossen habe.
03:42
Marathon-Prozess gegen Israel
Weil ihm die Teilnahme am Marathon in Bethlehem nicht gestattet worden ist, hat der palästinensischer Langstreckenläufer Nader al-Masri aus dem Gazastreifen Israels Obersten Gerichtshof eingeschaltet. Er habe eine Erlaubnis erbeten, sich nach Bethlehem zu begeben, um am 11. April dort am Marathon-Lauf teilzunehmen, doch sei ihm diese verweigert worden, sagte Nader al-Masri der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. Al-Masri hatte als einziger Palästinenser 2008 an den Olympischen Spielen in Peking teilgenommen.
02:37
Zahnspangenträger Kartel muss ins Gefängnis
Der jamaikanische Dancehall- und Reggae-Star Vybz Kartel ist laut Medienberichten zu lebenslänglich wegen Mordes verurteilt worden. Der Musiker wird zusammen mit drei anderen Männern für den Tod eines früheren Partners verantwortlich gemacht. Der 38-Jährige muss eine Mindesthaftzeit von 35 Jahren verbüssen, bevor er einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung stellen kann, wie die Zeitung «The Gleaner» am Donnerstag nach der Urteilsverkündung berichtete. Kostprobe des nicht-tödlichen-Schaffens von Kartel gefällig? Hier gehts zum Video:
01:10
Nach Krieg nun auch noch Ebola in Mali
Nach dem Ausbruch der Ebola-Epidemie im westafrikanischen Guinea gibt es nun drei Verdachtsfälle im benachbarten Mali. Die drei Patienten seien auf eine Isolierstation gebracht worden, teilte die malische Regierung am Donnerstagabend mit. Der Zustand der drei Personen verbessere sich. Das Ebola-Virus wird durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen, Infizierte leiden an inneren Blutungen und Austrocknung. Bis heute gibt es keine Impfung oder Therapie gegen das Virus.
00:27
David hat unseren Sender nachts mit Geist, Schwung und Brillanz geehrt
«Es wird schwer sein, sich zu verabschieden», sagte CBS-Chef Leslie Moonves zum Abgang von Star-Talker Letterman. «David Letterman hat unseren Sender nachts mit Geist, Schwung und Brillanz geehrt, die in der Geschichte dieses Mediums einzigartig ist.»
Hier gibt sein paar Bilder zu seiner einmaligen Karriere:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter