Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nordafrika-Exklave Ceuta

Zahl der Toten nach Flüchtlingsdrama auf 15 gestiegen



In spanischen Gewässern habe man am Samstag zwei weitere Leichen entdeckt, teilte ein Sprecher der Polizeieinheit Guardia Civil mit. Damit ist die Zahl der Todesopfer neun Tage nach dem Flüchtlingsdrama in der spanischen Nordafrika-Exklave Ceuta auf mindestens 15 gestiegen. Am 6. Februar hatten rund 400 Flüchtlinge versucht, von Marokko aus über den Grenzübergang El Tarajal nach Ceuta zu stürmen. Als die marokkanischen Sicherheitskräfte eingriffen, sprangen mehrere Afrikaner ins Wasser, um die spanische Exklave schwimmend zu erreichen.

Erst am Donnerstag räumte die spanische Polizei vor dem Hintergrund heftiger Kritik von Menschenrechtsgruppen und der Opposition ein, man habe zur Abschreckung Gummigeschosse abgefeuert. Die Beamten hätten aber nicht auf schwimmende Flüchtlinge gezielt, sondern nur ins Meer geschossen, versicherte Spaniens Innenminister Jorge Fernández Díaz am Donnerstag bei einer Anhörung im Madrider Parlament. (sza/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter