Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Friedensgespräche

Obama drängt in Nahost-Gesprächen auf Kompromiss 



Bei den Bemühungen um ein umfassendes Friedensabkommen zwischen Israelis und Palästinensern hat US-Präsident Barack Obama beide Seiten zu Kompromissbereitschaft aufgerufen. Eine Zwei-Staaten-Lösung sei immer noch möglich, sagte Obama bei einem Treffen mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Montag im Weissen Haus. «Schwierige Entscheidungen müssen gefällt werden», sagte Obama vor Journalisten im Oval Office und lobte den Einsatz Netanjahus in den «langen, mühsamen Verhandlungen». Netanjahu sagte, er müsse dem Willen seines Volkes folgen und im Interesse der Zukunft des Staates Israel «hart bleiben». «Wir wollen Frieden. Nicht einen Frieden auf Papier, sondern wirklichen Frieden», sagte er. Den Palästinensern warf er vor, ihren Teil zur Beilegung des Konflikts - anders als Israel - nicht geleistet zu haben. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter