Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verspäteter Versand

New Yorkerin erhält Geburtstagskarte 45 Jahre zu spät



Eine New Yorkerin hat Glückwünsche zu ihrem 19. Geburtstag bekommen – mit 45 Jahren Verspätung. Völlig unerwartet seien gleich drei Sendungen bei Susan Heifetz eingegangen, die 1969 abgeschickt worden waren, berichtete «The Brooklyn Paper».

Einer der Briefe war demnach von ihrer Mutter, die inzwischen lange tot ist. Vergangene Woche habe sich der Mann gemeldet, der in der Wohnung ihrer Kindheit lebt. «Er sagte, gerade sei ein Brief an mich gekommen. Mit einem Lippenstiftmund auf der Rückseite», erzählte sie der Zeitung. Sie habe sofort gewusst, dass der von ihrer Mutter war.

Dann sei noch ein 45 Jahre alter Geburtstagsgruss aufgetaucht und als sie bei der Post gefragt habe, habe ihr ein Mitarbeiter noch die Karte eines früheren Verehrers gebracht, der gerade in Vietnam kämpfte, auch von 1969. Eine Erklärung für die Verspätung habe der Postmitarbeiter aber nicht gehabt. (jas/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter