Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

19-Jähriger will Kollegen überholen – und landet in Aarau im Strassenschild

In der Nacht auf Freitag wollte ein 19-Jähriger das vor ihm fahrende Auto überholen, dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit einem Strassenschild. Die Kantonspolizei sucht Zeugen.

08.12.17, 18:04

Ups! Bild: Kapo AG

Ein 19-jähriger Schweizer fuhr in einem VW am Donnerstag um 22.30 Uhr aus Richtung Suhr in Richtung Aarau hinter einem Kollegen in einem BMW her.

Auf der Buchserstrasse wollte er dann seinen Kollegen überholen. Dieser hatte allerdings lediglich geringen Abstand zum vorausfahrenden Auto gelassen. Die Folge: Der VW-Fahrer konnte nach dem Überholmanöver nicht einmünden.

Da ein korrekt fahrendes Auto entgegen kam, beschleunigte der 19-Jährige und verlor dabei die Kontrolle über sein Auto. Er kollidierte mit einem Strassenschild vor dem Gais-Kreisel. Es wurde niemand verletzt.

Die Kantonspolizei verzeigte sowohl den 19-jährigen VW-Fahrer sowie seinen Kollegen, einen gleichaltrigen Schweizer, welcher in einem BMW unterwegs war. Zudem nahm sie beiden Junglenkern den Führerausweis auf Probe ab.

Wer Angaben zum Fahrverhalten der beiden Automobilisten machen kann, wird gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Muri (Telefon 056 675 76 20) zu melden. Zudem wird der entgegenkommende Fahrzeuglenker gesucht, welcher allenfalls Hinweise zum Überholmanöver des VW-Fahrers machen kann.

(aargauerzeitung.ch)

Aktuelle Polizeibilder: Selbstunfall mit Auto

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was hat diese Tat mit Rupperswil gemacht? Ein Besuch vor dem Prozess gegen Thomas N.

Ein Landwirt, der nicht mehr sprechen kann. Ein Pfarrer, der den Glauben fast verliert. Ein Polizist, bei dem das Nervensystem versagt: In Rupperswil will man sich nicht an Thomas N. erinnern – bald aber müssen sie wieder, am 13. März beginnt der Prozess gegen den mutmasslichen Täter im Vierfachmord. Was hat diese Tat mit Rupperswil gemacht? Was ist das überhaupt für ein Dorf? 

Der, der alles hätte erzählen können, ist jetzt tot. Traugott Berner, Dorfchronist, Rupperswiler Bürgergeschlecht, das Gesicht vom Alter ledrig gemacht, im Kopf die Geschichte eines ganzen Dorfes, wurde an einem sonnigen Februarnachmittag zu Grabe getragen. Was Rang und Namen hatte im Dorf, versammelte sich auf dem Friedhof bei der evangelischen Kirche. Berner war 95 Jahre alt, sein Tod kam nicht überraschend. Die Rupperswiler nahmen ihn hin, wie sie das Lädelisterben und den …

Artikel lesen