Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Polizeipatrouillen jagen auf der A3 eine Geisterfahrerin

06.11.17, 10:58 06.11.17, 11:11


Eine Geisterfahrerin hat in der Nacht auf Montag auf der A3 im Kanton Aargau einen Grosseinsatz der Polizei ausgelöst. Die 67-jährige Deutsche konnte erst nach einer längeren Irrfahrt gestoppt werden.

Die Frau hatte in Brugg die falsche Autobahneinfahrt erwischt und steuerte auf der Richtung Zürich führenden Fahrbahn vorerst in Richtung Frick. Nach dem Bözbergtunnel in Effingen wendete sie und fuhr, nun korrekt, wieder in Richtung Zürich.

Die kantonale Notrufzentrale schickte nach dem Eingang der ersten Meldungen kurz vor Mitternacht mehrere Polizeipatrouillen los, um das Auto zu stoppen. Dies gelang erst einer Patrouille der Stadtpolizei Baden in Birmenstorf.

Die Frau war auf der A3 rund zehn Kilometer in die falsche Richtung gefahren. Glücklicherweise kam es zu keinem Verkehrsunfall, wie die Aargauer Kantonspolizei in ihrer Mitteilung vom Montag schreibt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Starke Rauchentwicklung nach Brand

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Geister-Mäher von Schänis oder: Die 7 besten Polizeimeldungen eines langen Wochenendes

Am Pfingstwochenende war auf den Schweizer Polizeiwachen ganz schön was los. Diesem Umstand verdanken wir folgende sieben Polizeimeldungen.

In den Kantonen St.Gallen und Schwyz sind gleich zwei Hochgrasmäher auf die gleiche Weise manipuliert worden. Der Gashebel wurde dabei so eingestellt, dass das Landwirtschafts-Fahrzeug herrenlos umherfuhr und dabei Schaden anrichtete:

«In Schänis wurde ein Hochgrasmäher in Betrieb genommen und beim Gashebel manipuliert. Der Mäher fuhr in der Folge unbeaufsichtigt umher bis er schliesslich bei einem Privatgrundstück am General-Hotze-Weg stecken blieb. Der Mäher, bei dem die Räder …

Artikel lesen