Aargau

Aargau: Steuerhinterzieher kriegen Muffensausen – so viele Selbstanzeigen wie noch nie

08.01.16, 03:04 08.01.16, 05:57

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 08.01.2016 06:21
    Highlight Erstaunlich wie geduldig die ehrlichen Steuerzahlerinnen und Steuerzahler die in der Schweiz relativ einfache Möglichkeit zur Steuerhinterziehung tolerieren, widerspricht sie doch eklatant dem Prinzip der Steuergerechtigkeit. Gibt es vielleicht in der Schweiz viele kleine Steuerhinterzieher, die wegen ihrer wenigen hinterzogenen Steuerfranken politisch nichts gegen die grossen Steuerhinterzieher unternehmen wollen?
    16 1 Melden
    • Yolo 08.01.2016 07:09
      Highlight Spannendes Gedankenspiel!
      9 0 Melden

Bittere Pille für Flüchtlingsschreck Andreas Glarner: Oberwil-Lieli lehnt Asyl-Ersatzabgabe ab

Das ist eine Überraschung: Die Gemeindeversammlung stellt sich gegen das Vorhaben ihres Ammanns Andreas Glarner, 290'000 Franken für Ersatzabgaben an den Kanton zu budgetieren, um dafür keine Asylbewerber aufnehmen zu müssen.

Die reichste Gemeinde des Kanton Aargau hat Schlagzeilen bis nach Deutschland gemacht, als bekannt wurde, dass ihr Ammann Andreas Glarner verhindern will, dass in Oberwil-Lieli Flüchtlinge aufgenommen werden sollen. Glarner hatte im Gemeindebudget dafür extra einen Betrag von 290'000 Franken festgelegt, mit dem sich die Gemeinde quasi von der Aufnahme von Asylbewerbern hätte freikaufen könnte.

Doch am Freitagabend entschied sich die Gemeindeversammlung von Oberwil-Lieli gegen dieses Vorhaben. Mit …

Artikel lesen