Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: Hier finden Flüchtlinge aus Eritrea kaum Arbeit

23.02.16, 03:11 23.02.16, 06:55


Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maxx 23.02.2016 15:23
    Highlight Erstaunlich, was S. Hochuli an Zeit für eritreischen Flüchtlinge aufbringt. Diese Zeit könnte man auch für arme CH-Familien aufwenden. Eritrea, ein Land wo die meisten CH nicht einmal wissen wo es ist. Nichts passt zwischen diesen beiden Ländern überein. Und man sieht an der Zahl der Erwerbstätigen, dass auch sonst nicht viel übereinstimmt. Wenn das so weiter geht, dann haben wir bald halb Afrika bei uns. Ein paar Klicks auf Facebook und schon bist Du informiert, wo Du am besten unterstützt wirst. Praktisch oder. Nur wir CH müssen schaffen und steuern bezahlen, damit es andere gut haben.

    26 16 Melden
    • AdiB 23.02.2016 18:12
      Highlight du hast aber schon gelesen das man hier versucht die menschen in den arbeitsmarkt einzigliedern und das schon jeder fünfte eine arbeit hat? oder hast du nur den titel gelesen?
      11 8 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 12:52
      Highlight Ich würde sagen, ERST jeder fünfte...
      11 2 Melden
  • Fonzie 23.02.2016 06:22
    Highlight Susanne Hochschuli? :D
    10 1 Melden
    • WStern 23.02.2016 06:56
      Highlight @Fonzie: Haha, fast! Danke für den Hinweis, ist korrigiert :)
      6 3 Melden

Ornithologen sind entzückt – der sehr seltene Seeadler beehrte die Schweiz

Ein in der Schweiz sehr seltener Seeadler hielt sich dieses Wochenende im Kanton Aargau auf. Durch die sich schnell verbreitende Meldung kamen dutzende Ornithologen in den Genuss dieser speziellen Vogelart.

Zwei Ornithologen – Heinz Lüscher und Simon Hohl – entdeckten den Seeadler am Samstagnachmittag fast gleichzeitig. Über die App «Swiss Bird Alert» meldete Zweiterer sogleich den genauen Standort des Vogels. Dies führte dazu, dass sämtliche Abonnenten dieser App via Pushnachricht über die ornithologische Seltenheit im Kanton Aargau informiert wurden.

Die adlersche Anwesenheit mobilisierte, etliche Vogel-Interessierte wollten den Seeadler sehen. Dieser zeigte sich ziemlich kooperativ – was vielen …

Artikel lesen