Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aargau: Hier finden Flüchtlinge aus Eritrea kaum Arbeit

23.02.16, 03:11 23.02.16, 06:55


Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maxx 23.02.2016 15:23
    Highlight Erstaunlich, was S. Hochuli an Zeit für eritreischen Flüchtlinge aufbringt. Diese Zeit könnte man auch für arme CH-Familien aufwenden. Eritrea, ein Land wo die meisten CH nicht einmal wissen wo es ist. Nichts passt zwischen diesen beiden Ländern überein. Und man sieht an der Zahl der Erwerbstätigen, dass auch sonst nicht viel übereinstimmt. Wenn das so weiter geht, dann haben wir bald halb Afrika bei uns. Ein paar Klicks auf Facebook und schon bist Du informiert, wo Du am besten unterstützt wirst. Praktisch oder. Nur wir CH müssen schaffen und steuern bezahlen, damit es andere gut haben.

    26 16 Melden
    • AdiB 23.02.2016 18:12
      Highlight du hast aber schon gelesen das man hier versucht die menschen in den arbeitsmarkt einzigliedern und das schon jeder fünfte eine arbeit hat? oder hast du nur den titel gelesen?
      11 8 Melden
    • atomschlaf 24.02.2016 12:52
      Highlight Ich würde sagen, ERST jeder fünfte...
      11 2 Melden
  • Fonzie 23.02.2016 06:22
    Highlight Susanne Hochschuli? :D
    10 1 Melden
    • WStern 23.02.2016 06:56
      Highlight @Fonzie: Haha, fast! Danke für den Hinweis, ist korrigiert :)
      6 3 Melden

Kilometerlanger Stau auf A3 –  Unfallstelle bei Kaiseraugst ist wieder geräumt

Mehrere Fahrzeuge sind am Mittwochmorgen auf der A3 bei Kaiseraugst AG in einen Unfall verwickelt worden. Dies teilte die Kantonspolizei Aargau via Twitter mit.

Ein französischer Lieferwagenfahrer ist am Mittwoch auf der A3 bei Kaiseraugst AG ins Heck eines Kleinwagens geprallt. Dessen Lenkerin wurde beim Unfall verletzt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Wegen des Unfalls kam es im unteren Fricktal zu Staus.

Der Unfall ereignete sich gemäss Polizeiangaben kurz vor 07.30 Uhr. Ein …

Artikel lesen