Aargau

Aarau: Schriftsteller Thomas Meyer zeigt's dem Aargauer SVP-Flüchtlingsschreck

30.11.15, 02:43 30.11.15, 07:08
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • M.O. 30.11.2015 11:08
    Highlight an saugoof.
    sie haben keine ahnung von was sie schreiben. das zeigt der vergleich mit den strassen in kabul.
    doch es ist sehr relevant wer flüchtet. wir haben ein grosses problem und da sehen halt viele wieder nur bis zur nasenspitze!
    ja eben, es zählt nur was man sieht.
    alles gute für sie.
    2 8 Melden
    • saugoof 30.11.2015 11:53
      Highlight Keine Ahnung?
      Die "Warum helfen wir den Zurückgebliebenen nicht" oder "Asylfirmen" Argumente werden in der Regel nur gebraucht wenn jemand den Anschein machen will dass er kein Unmensch ist, aber trotzdem über Flüchtlinge wettern will.
      9 2 Melden
  • M.O. 30.11.2015 07:24
    Highlight herr meyer, vergessen sie die zurückgebliebenen nicht.
    was tun sie für die leute die kein geld für die teure flucht haben?
    vergisst man die, weil man sich mit denen nicht profiliren kann?
    zitat aus einem artikel; die asylfirmen sind ......! asylfirmen! verdienen (ist ja bereits bekannt) hier. darum werden die zurückgebliebenen von den meisten ignoriert. dort gibt es leid, dass einem der atem stockt. traurig, sehr traurig........
    7 4 Melden
    • saugoof 30.11.2015 09:18
      Highlight Du kannst ja gerne etwas für die Zurückgebliebenen machen. Aber unser Problem ist was machen mit den Flüchtlingen die hier sind oder noch kommen werden. Oder willst du auch an eine Dorfstrasse nicht reparieren weil es in Kabul auch Schlaglöcher gibt die noch viel schlimmer sind?

      Ob jemand Geld für eine Flucht nach Europa hat ist irrelevant. Das hat absolut nichts damit zu tun ob diese Person ein Flüchtling ist oder nicht.
      7 3 Melden
  • Bowell 30.11.2015 06:44
    Highlight Oha, da hat ers ihm aber gehörig gezeigt...
    15 4 Melden

17-Jähriger verpasst Zug und entwendet deshalb das Auto seiner Mutter – keine gute Idee

17-Jähriger verpasst Zug und macht sich mit dem Auto der Mutter auf den Weg zur Schule – die Strolchenfahrt endete mit einem Sachschaden.

Den Zug verpassen – das passiert wahrscheinlich jedem einmal. Auch ein Jugendlicher aus Rheinfelden kam am Mittwoch zu spät zum Bahnhof. Und um doch noch rechtzeitig zur Schule zu kommen, entwendete er daraufhin aber kurzerhand das Auto seiner Mutter. 

Kurz vor 13 Uhr sah ein Augenzeuge einen BMW, der bei der Sportanlage Rheinfelden ins Schleudern geriert und heftig gegen einen Zaun prallte. Als der unbekannte Lenker dann einfach davonfuhr, alarmierte der Beobachter die Polizei. Diese fand …

Artikel lesen