Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Aargau: Massiv mehr Fälle seit Einführung des Kindesschutzrechts

09.05.16, 06:08

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 09.05.2016 20:09
    Highlight Woran liegt's?
    Fiel vorher einfach "laienhaft" mehr unter den tisch...
    ... weil man unsicher war
    ... weil man selbst nu es bitzeli mit dem fall verbandelt war
    ... weil so etwas dem ruf der gemeinde schadet
    ... weil man selbst die finger drin hat


    Erlebte selbst einmal mit, wie eine junge afrikanerin vor ihrer gewalttätigen mutter schutz gebraucht hätte. Der chef der vormundschhaftsbehörde, SVP, winkte ab, dieser Umgang sei bei denen eben üblich.


    Keine 2 Jahre später stolperte er über missbräuchliche spesenabrechnungen und musste unter schimpf ubd schande den hut nehmen.
    1 2 Melden

Aarauer Spital muss 50 Operationen verschieben – weil zwei Mikroskope streiken

Am Kantonsspital Aarau haben nach einer Instrumenten-Panne Ende 2017 Dutzende geplante Eingriffe verschoben werden müssen. Innert zehn Tagen waren beide Operationsmikroskope der Klinik kaputt gegangen.

Die OPs wurden danach abgesagt, wie aus einer Mitteilung des Spitals im jüngsten Aargauer Kantonsblatt hervorgeht. Wegen des unglücklichen Zufalls hätten etwa 50 geplante Eingriffe verschoben werden müssen, sagte eine Spital-Sprecherin der «Aargauer Zeitung» vom Freitag. Die Sicherheit der …

Artikel lesen