Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Aargau: Kein Pardon für «verletzte Gefühle» von «Fundis» – CVP fordert klare Regeln für Schulen

11.04.16, 04:21 11.04.16, 06:21

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sapere Aude 12.04.2016 03:45
    Highlight Aber dann weiterhin das Tanzverbot unterstützen? Klare Regeln sind elementar, aber liebe CVP Aargau bezüglich religiösen Gefühlen und Fundis habt ihr vor der Türe selbst zu kehren! Aufgrund von religiöser Gefühle weniger wird einem die persönliche Freiheit eingeschränkt, weil irgend einer findet, wenn ich an gewissen Tagen um 2 noch tanze, könnte dies den imaginären Freund des anderen verletzen.
    0 0 Melden
  • some swissdude 11.04.2016 18:07
    Highlight Interessant dass die CVP von religiösen Fundis spricht...
    5 5 Melden
  • Erdnusserin 11.04.2016 09:28
    Highlight Ist doch egal, ob Händedruck oder nicht. Lasst ihn doch seine Religion ausleben. Solange der Ersatz der Gestick respektvoll bleibt, sehe ich kein Problem. Kann man ja gleich jedem Einwanderer sagen, er solle all seine Kulturellen Gewohnheiten, die den unseren nicht entsprechen, ablegen. Dann wäre wenigsten eine klares Zeichen gesetzt und wir hätten nicht dieses ständige hin und her.
    3 24 Melden
  • Wilhelm Dingo 11.04.2016 06:59
    Highlight Eine klare Regelung wäre elementar wichtig für das Ansehen der integrierten Moslems in der Schweiz.
    26 2 Melden

Jetzt heisst's geduldig sein, liebe Polit-Junkies: Der Bund bremst Aargauer Schnellzähl-Gemeinden aus

Aus dem Aargau kommen am schnellsten erste Abstimmungsresultate. Dies ist dem Bund ein Dorn im Auge, er befürchtet, dass sich andere Wähler von den ersten Ergebnissen beeinflussen lassen könnten. Deswegen sollen sich neu alle bis Mittag gedulden.

Der Kanton Aargau ist an Abstimmungssonntagen ein erster Gradmesser. Während viele Leute noch gemütlich im Bett liegen oder beim Zmorge sitzen, geben einige Gemeinden bereits die ersten Ergebnisse bekannt.

Die Aargauer sind traditionell die schnellsten Auszähler des Landes – auch weil ihre Urnenbüros früh schliessen. Kurz nach 10 Uhr geben die Gemeinden die ersten Resultate bekannt.

Heute dürften Politikinteressierte mehr Geduld brauchen. Vor dem Mittag sollen bei eidgenössischen Vorlagen …

Artikel lesen