Aids
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Love life BAG

Junge stören sich am «hochsexualisierten» Inhalt der Plakate.  Bild: bag

Love-Life-Kampagne

35 Junge wollen die umstrittene HIV-Kampagne stoppen

Die Sujets der Love-Life-Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG) erregen die Gemüter. Jetzt muss sich das Bundesverwaltungsgericht damit befassen.

29.09.14, 11:12 30.09.14, 10:44

35 Kinder und Jugendliche sind wegen der Love-Life-Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG) mit einer Beschwerde ans Bundesverwaltungsgericht gelangt. Das BAG hatte ihr Gesuch um einen Stopp der Kampagne nicht behandelt. Sie stören sich am «hochsexualisierten» Inhalt der Plakate

Die Medienstelle des Bundesverwaltungsgerichts bestätigte auf Anfrage, dass eine Beschwerde in dieser Sache hängig sei. Die 35 Kinder und Jugendlichen und ihre Eltern werden von der Stiftung Zukunft CH und weiteren Organisationen unterstützt. Sie fordern die Beendigung der Love-Life-Kampagne, weil durch die «hochsexualisierten» Inhalte schutzwürdige Interessen von ihnen verletzt werden.

Der Bundesrat unterstützt die Kampagne und bezeichnet sie als einen Erfolg. Sie habe nichts mit Pornografie zu tun, schrieb er in seinen Antworten auf mehrere Vorstösse aus den Reihen von EVP und CVP. Gestartet hatte das BAG die Kampagne im Mai mit einem Aufruf, am Casting für die Plakatsujets teilzunehmen. 250 Personen meldeten sich. Fünf Paare wurden schliesslich ausgewählt und von der Starfotografin Diana Scheunemann in eindeutigen Posen fotografiert. (whr/sda)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • elivi 29.09.2014 21:46
    Highlight 35! omg so viele! die armen chindli! Die müssen sicher all die werbung mit der ganzen nackigen sicher auch verklagt haben! überall is es schon!
    12 0 Melden
  • Christian Denzler 29.09.2014 16:33
    Highlight Prüderie 101. HIV wird nun halt mal nicht blos durch Händchenhalten übertragen und wen wir gleich dabei sind: Vom Küssen wird man auch nicht schwanger. So als Tipp an die christlichen Fundis. Der Skandal hier ist, dass Kinder instrumentalisiert werden um Moralvorstellungen verklemmter Erwachsener zu transportieren! Dagegen sollte man vorgehen.
    37 3 Melden
  • Albi Gabriel 29.09.2014 12:43
    Highlight Wen interessiert schon das Gelaber irgendwelcher ewiggestriger christlicher Fundamentalisten?
    26 1 Melden
  • Daniel Caduff 29.09.2014 12:20
    Highlight Ich bin sicher, die Kinder sind da selber drauf gekommen. Die haben einfach mal an einem Sonntag gedacht: "Komm, statt draussen zu spielen, reklamieren wir doch mal bei einem Bundesamt." - Damit dass diese Kinder von ihren Eltern für deren eigene Zwecke instrumentalisiert werden, hat das natürlich nichts zu tun, schon klar.
    31 0 Melden
    • Cheese 30.09.2014 04:59
      Highlight Diese Kindli spielen am Sonntag nicht draussen. Die sind dann in der Kinder- und Jugendabteilung der Freikirche XY wo ihnen hübsch erzählt wird, wie das genau geht mit den bösen Ungläubigen und dass vorehelicher Sex Teufelszeugs ist.
      7 0 Melden
  • Sir Jabali 29.09.2014 12:15
    Highlight Ich glaube nicht, dass dies von 35 Kindern und Jugendlichen kommt sondern von ihren verklemmten Eltern. Die Kinder und Jugendlichen werden dazu lediglich missbraucht.
    21 0 Melden
  • goschi 29.09.2014 12:06
    Highlight Jetzt werden zum erzielen der eigenen Prüderie also schon die Kinder vorgeschickt?
    Trauriges Verhalten der Kampagnengegner.
    19 0 Melden
  • droelfmalbumst 29.09.2014 11:59
    Highlight sonst keine hobbies? was ist an der kampagne schlecht?
    da kommt die bünzli schweiz wieder hervor.... leck....
    18 0 Melden
  • papparazzi 29.09.2014 11:18
    Highlight Genau, was ist eigentlich mit den Kinderrechten?!? Und wie war das kürzlich bei der Demo der JUSO gegen Demonstranten? Da haben die doch glatt mit Wasser versetzten Essig in Kinderaugen gespritzt, als diese vorbei liefen und gefüllte Präservative nach Personen und Kindern geworfen!!! Die SP soll sich was schämen! n-tu (csc)
    1 16 Melden

1 Jahr Haft für 234 Menschenleben: An diesem Mann soll ein Exempel statuiert werden

Claus-Peter Reisch, früher konservativer Bayer und CSU-Wähler, heute Seenotretter im Mittelmeer. Für sein Engagement soll er nun in Malta verurteilt werden. Im Interview mit watson rechnet er mit Horst Seehofer, Matteo Salvini und der europäischen Flüchtlingspolitik ab. 

Eigentlich könnte Claus-Peter Reisch ein ruhiges, geordnetes Leben haben. Als selbstständig Erwerbender steht er finanziell auf sicherem Boden, mit seinem eigenen Segelboot zieht es ihn immer wieder in die Ferne. Doch jetzt ist Reisch zwischen die Fronten geraten. In Deutschland prangte sein Antlitz auf jeder Tageszeitung. 

Es ist 2015 als Reisch mit seiner Lebenspartnerin im Sommer nach Griechenland segelt. Die Flüchtlingskrise ist bereits in Gang. Er stellt sich die Frage: «Was tun wir, …

Artikel lesen