Apple
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So reich ist Witwe Jobs

20.04.16, 09:13 20.04.16, 09:28

Laurene Powell Jobs (geb. 6.11.1963).  Bild: Getty Images North America

Lauren Powell Jobs, die Witwe des verstorbenen Apple-Mitgründers Steve Jobs, ist Schätzungen zufolge die viertreichste Frau der Welt. Ihr Gesamtvermögen soll sich gemäss Berechnungen der Website wealthx.com auf 14.1 Milliarden US-Dollar belaufen. Damit zählt sie zu den 50 reichsten Menschen.

Disneyland Florida. Bild: Reuters/REUTERS

90 Prozent des Vermögens machen Aktien des Disney-Konzerns aus. Diese gingen 2006 beim Verkauf von Pixar in Steve Jobs Besitz über. Sie hatten damals einen Wert von 7.4 Milliarden US-Dollar. Seit seinem Tod 2011 hat der Anteil einen Wert von 12.7 Milliarden US-Dollar erreicht.



Dieses Foto entstand im März 2007 in Hollywood im Rahmen der 82nd Annual Academy Awards.
Bild: Getty Images North America

Steve Jobs vererbte seiner Frau Laurene auch seine Anteile an Apple. Ihr heutiger Wert beläuft sich auf 560 Millionen US-Dollar. Ursprünglich war sein Anteil allerdings viel grösser. Er verkaufte jedoch fast seinen kompletten Anteil von 11 Prozent, als ihn Apple 1985 rauswarf. Hätte Jobs seine Anteile behalten, würde deren Wert bei über 65 Milliarden US-Dollar liegen. 

Die «Venus»: Luxus pur auf eine Länge von 79,8 Metern.
bild: wikipedia.com

Die «Venus» wurde von dem französischen Stardesigner Philippe Starck entworfen. Sie ist 79,3 Meter lang und soll einen Wert von 130 Millionen US-Dollar haben. Die edle Motoryacht wurde noch vor Steve Jobs ableben in Auftrag gegeben, die Jungfernfahrt fand ohne ihn statt.

1999er Gulfstream G-V.
bild: gulfstream.com

Lauren Powell Jobs hat auch Zugriff auf eine eigene Flugzeugflotte. So ist sie im Besitz einer 1999er Gulfstream G-V. Preis: 30 Millionen US-Dollar.

Gulfstream G650.
bild: gulfstream.com

Mit einer Gulfstream G650 im Wert von 60 Millionen US-Dollar steht ihr ein zweiter Privatjet zur Verfügung. Die Reisegeschwindigkeit liegt bei 956 km/h.

Jobs letzter Wohnsitz in Palo Alto, Kalifornien. Hier verstarb er am 5.10.2011.

In diesem Anwesen in Palo Alto, Kalifornien, lebte Laurene Powell Jobs gemeinsam mit ihrem Mann und den Kindern. Der Wert wird auf 8 Millionen US-Dollar geschätzt.

Das Jackling-Haus. bild: wikipedia.com

Zuvor war Steve Jobs im Jackling-Haus wohnhaft. Er kaufte es 1984 und lebte während zehn Jahren darin. Danach vermietete er die geschichtsträchtige Villa. Im Jahr 2000 stoppte er die Vermietung und liess das Haus leer stehen. 2004 erhielt er die Genehmigung für einen Neubau. Dagegen wurde allerdings Einspruch erhoben. Es folgte ein sieben Jahre lang andauernder Prozess vor Gericht.

Die alten Gemäuer wurden abgerissen. Laurene Powell Jobs plant hier eine Villa der Superlativen zu bauen.
bild: wikipedia.com

Im Februar 2011 wurde das Anwesen mit offizieller Erlaubnis dem Erdboden gleichgemacht. Am 5. Oktober des gleichen Jahres verstarb Steve Jobs infolge einer Krebserkrankung. Nun hat seine Frau Baupläne für das Grundstück eingereicht. Ihre Traumvilla soll 1458 Quadratmeter gross werden. Geplant sind ein Yogastudio, zwei Gästehäuser, zwei Pools, Wein- und Olivenpressen, sowie ein weiteres Haus mit 344 Quadratmetern Wohnfläche.

Die benachbarten Grundstücke hat sie sich auch gesichert.
Screenshot: wealth-x

Ihr gehören ausserdem zwei benachbarte Grundstücke in Woodside, Kalifornien. Sie haben einen Gesamtwert von 17.5 Millionen US-Dollar.

Strand in Malibu, Kalifornien.
symbolBild: John Antczak/AP/KEYSTONE

Im vergangenen Jahr kaufte sich die schwerreiche Witwe in Malibu für 40 Millionen US-Dollar eine Villa. Sie soll über 12 Schlaf- und 12 Badezimmer verfügen. 

Bild: Getty Images North America

Bares ist auch en masse vorhanden. Das flüssige Kapital soll 700 Millionen US-Dollar betragen. (mbu)

Milliardärinnen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Apple lanciert iPhone «Special Edition» und neues Budget-iPad

Einer der grössten Autobauer der Welt setzt neu bei der internen Kommunikation seiner Mitarbeiter auf den sicheren Schweizer Messenger Threema. Die Daimler AG, zu der Mercedes-Benz gehört, habe Threema Work als interne Messaging-Lösung eingeführt, teilt das Start-up aus Pfäffikon SZ mit.

Im Firmen-Blog schreibt Threema:

Auf Anfrage will Threema allerdings keine Namen nennen. Marketing-Leiter Roman Flepp schreibt uns: Beispiele von anderen Firmen, die er aktuell nennen dürfe, …

Artikel lesen