Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An armoured vehicle believed to be carrying two Australian death row prisoners Myuran Sukumaran and Andrew Chan leaves Kerobokan Prison for the airport, in Denpasar, on the Indonesian island of Bali, March 4, 2015. Two convicted Australian drug smugglers were removed from a prison in Bali on Wednesday to be taken to an Indonesian island where they will be shot by firing squad, Australian media reported. The planned executions of Myuran Sukumaran, 33, and Andrew Chan, 31, have ratcheted up diplomatic tensions amid repeated pleas of mercy for the pair from Australia and thrown a spotlight on Indonesia's increasing use of the death penalty for foreigners.  REUTERS/Beawiharta  (INDONESIA - Tags: CRIME LAW POLITICS)

In diesem Gefährt sind die beiden zum Tode verurteilten offenbar aus dem Gefängnis gefahren worden. Bild: X01068

Präsident kennt keine Gnade

Indonesien bringt die zum Tode verurteilten Australier in einen Hochsicherheitstrakt

04.03.15, 01:41

Die beiden in Indonesien wegen Drogendelikten zum Tod verurteilten Australier haben ihr Gefängnis auf Bali verlassen und sollen auf die Insel Nusakambangan gebracht werden. Andrew Chan und Myuran Sukumaran wurden am Mittwoch in zwei gepanzerten Fahrzeugen zum Flughafen gefahren.

Auf Nusakambangan vor der Südküste der indonesischen Hauptinsel Java befindet sich ein Hochsicherheitsgefängnis. Die Hinrichtung der beiden Verurteilten könnte damit nun unmittelbar bevorstehen. Ein örtlicher Vertreter der Justiz sagte, die beiden Männer hätten sich dafür «bedankt», dass sie während ihrer Zeit im Gefängnis auf Bali gut behandelt worden seien.

Bei ihrer Abholung aus der Haftanstalt seien ihnen Handschellen angelegt worden und sie seien beide «ruhig» gewesen, berichtete ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP.

Die Regierung in Australien hatte in den vergangenen Wochen mehrfach versucht, die Hinrichtung von Chan und Sukumaran zu verhindern. Die Männer scheiterten ihrerseits mehrmals mit Anträgen auf Begnadigung. Sie waren wegen Heroinschmuggels zum Tod verurteilt worden. Indonesiens Präsident Joko Widodo ist ein erklärter Befürworter der Todesstrafe für Drogenhändler. (feb/sda/afp)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen