Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geiselnahme in Sydney

Australiens Ministerpräsident Abott:

«Das ist ein sehr beunruhigender Vorfall»

15.12.14, 04:03 15.12.14, 09:08

Der Hintergrund der Geiselnahme im Lindt-Café in Sydney ist nach Angaben des australischen Ministerpräsidenten Tony Abbott noch unklar. «Wir wissen nicht, ob sie politisch motiviert ist, aber es gibt einige Anzeichen, die dafür sprechen», sagte Abbott am Montag.

Kurz nach den ersten Berichten über die Geiselnahme im Lindt-Café sprach der australische Ministerpräsident Tony Abbott zum Volk und zu den Medien.  Bild: EPA/AAP

«Das ist ein sehr beunruhigender Vorfall.» Er wisse um die Besorgnis und die Angst der australischen Bevölkerung. Weitere Details nannte Abbott nicht.

Mittlerweile gab auch Andrew Sciopione, der Polizeichef von New South Wales ein Statement ab: Mindestens ein bewaffneter Mann habe eine unbekannte Zahl von Geiseln genommen, sagte er an einer Medienkonferenz. Der Polizei gelang es zudem am Nachmittag in Kontakt zu treten mit dem Geiselnehmer. Der Polizeichef könne jedoch keine Angaben machen zur Person, zum Motivation für die Tat oder zur Herkunft des Geiselnehmers. Das Vorgehen der Einsatzkräfte sei vergleichbar mit einer Terroroperation.  Zum jetzigen Zeitpunkt seien ihm keine Vorfälle in der Stadt bekannt, die im Zusammenhang mit der Geiselnahme stünden. Die Polizei sei bemüht, den Vorfall friedlich zu beenden. Der Premier des Bundesstaates New South Wales sagte: «Wir wurden heute getestet.» Er versicherte, die Polizei sei bestens vorbereitet und habe auf die Situation bestens reagiert.

Ein erstes Bild des mutmasslichen Geiselnehmers

Australische Fernsehsender haben mittlerweile Aufnahmen des Geiselnehmers gezeigt, der eine unbekannte Anzahl Menschen im Lindt-Café festhält (siehe Slideshow oben). Auf dem Video ist ein Mann mittleren Alters mit grauem Bart und einem Kopftuch zu sehen, auf dem offenbar arabische Schriftzeichen stehen. Der Mann trägt einen schwarzen Rucksack. Unklar ist bislang, ob es sich um einen oder mehrere Geiselnehmer handelt, und ob die Polizei mit ihnen in Kontakt steht.

Steve Loane, der Chef von Lindt Australia, zu dem das Café gehört, sagte dem Sender Sky Business, im Lokal am Martin Place hielten sich rund zehn Mitarbeiter und mehrere Kunden auf.

In Aufnahmen örtlicher Fernsehsender war zu sehen, wie einige der Geiseln gezwungen wurden, eine schwarze Fahne mit einem weissen arabischen Schriftzug hoch zu halten. (feb/sda/reu)

youtube



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Bad News für Kiffer: Haschisch im Wert von 140 Millionen Franken beschlagnahmt

Zum zweiten Mal binnen einer Woche hat ein australisches Kriegsschiff bei einem Einsatz im Arabischen Meer grosse Mengen Drogen beschlagnahmt. Gefunden wurden dreieinhalb Tonnen Haschisch mit einem Verkaufswert von umgerechnet fast 140 Millionen Franken.

Das teilte der Kommandant der «HMAS Warramunga», Dugald Clelland, am Freitag mit. Die Besatzung der Fregatte hatte demnach am Mittwoch mit Unterstützung eines britischen Marinehelikopter in internationalen Gewässern ein verdächtiges Schiff …

Artikel lesen