Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er wollte Sonne und Hitze – bekommen hat er Schnee und Kälte. @HousingAnywhere

Holländer fliegt ins falsche Sydney – und erlebt sein weisses Wunder

Ein vermeintliches Schnäppchen stellte sich für einen jungen Holländer als Katastrophe heraus. Eigentlich wollte er nach Sydney (Australien), gelandet ist er in Sydney (Kanada). Erst in Toronto dämmerte ihm, dass er wohl in die falsche Stadt fliegt.

03.04.17, 14:30 04.04.17, 06:56


Bevor er mit seinem Studium beginnen sollte, wollte der 18-jährige Milan Schipper aus Amsterdam durch Australien reisen. Im Internet fand Schipper einen Flug von Amsterdam nach Sydney für nur 800 Euro, statt der üblichen 1000 Euro. Schipper griff sofort zu und freute sich auf Sonne, Hitze und das wilde Australien. «Ich plante eine Rucksacktour durch Australien. Ich freute mich auf das Land und wollte dort auch ein bisschen arbeiten», sagt er CBC Radio. Gekommen ist alles anders.

Der 18-jährige Milan Schipper wollte nach Australien, gelandet ist er aber in Kanada. gofundme.com/backpack-reis-naar-de-goede-sydney

Unbekümmert betrat Schipper das Flugzeug nach Toronto, wo er später nach Sydney umsteigen sollte. Dass ein Flug nach Australien über Kanada fliegt, wunderte den Teenager noch nicht. Als er in Toronto dann aber das kleine Propellerflugzeug sah, das ihn nach Sydney fliegen sollte, kamen doch kleinere Zweifel auf. «Ich hab das Flugzeug nach Sydney gesehen und es war winzig. Ich hab mich gefragt, ob es es wirklich bis nach Australien schafft», erklärt Schipper.

Ein Sydney im sonnigen Australien, das andere im eisigen Kanada. google maps

Im Flugzeug fiel es ihm dann wie Schuppen von den Augen. Am Bildschirm beobachtete er, wie das kleine animierte Flugzeug auf der Landkarte nicht etwa nach unten links flog, sondern nach oben in den eisigen Norden. Erst dann realisierte Schipper, dass wohl noch ein zweites Sydney auf der Welt existiert. «10 Minuten lang habe ich innerlich geflucht, aber ich konnte nichts mehr machen. Ich war ja schon in der Luft», sagt der unglückliche Teenager.

Der Niederländer war jedoch nicht der einzige, der diesen Fehler gemacht hat. Eine Frau aus den USA wollte eigentlich ebenfalls nach Australien fliegen und war total überrascht, als sie in Kanada landete.

So sah das Flugzeug nach Sydney wohl aus:

In Sydney (Kanada) angekommen, merkte Schipper, dass er völlig falsch angezogen war. Im Gepäck hatte der Teenager nur ein paar T-Shirts, Jogginghosen und eine leichte Jacke. Keine gute Ausgangslage – als er in Sydney ankam, drohte der Kleinstadt mit 26'000 Einwohner ein heftiger Schneesturm.

Damit du nicht auch übel überrascht bist in den Ferien:

Der 18-jährige buchte sofort einen Rückflug nach Amsterdam, wo er von seinem Vater abgeholt wurde. «Ich tat ihm wirklich leid, aber er meinte, nur ich kann so etwas schaffen. Er lachte auch ziemlich viel über mich – eigentlich lachten alle ziemlich viel über mich», erklärt Schipper.

Der Pechvogel hatte am Schluss doch noch ein Bisschen Glück. Die Airline bot ihm als Wiedergutmachung einen Flug nach Sydney an – diesmal nach Sydney Australien. (sme)

Bilder aus aller Welt: So schööön

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Doris Leuthard zufrieden über  «Agenda 2030»

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

47
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DocM 04.04.2017 15:57
    Highlight Erinnert mich an einen Australier und einen Kalifornier, die sich auf Bali kennengelernt haben. Spontan flogen sie nach London, bewaffnet mit Short und Badelatschen, wohl nicht wissend, dass Europa im Winter nicht gerade Badesaison hat.... Auf jeden Fall der Flug mit den beiden war sehr unterhaltsam.
    1 1 Melden
  • P. Meier 04.04.2017 14:35
    Highlight In der Schweiz schaffen es auch immer wieder Leute mit Badesachen im Winter nach Pfäffikon ZH zu fahren und wundern sich dann, dass es da keine Indoor-Wasserrutschen gibt. Und schon gar keinen Bus zum Alpamare
    10 0 Melden
  • theluke 04.04.2017 13:13
    Highlight Würde ich auch zu dem medien gehen damit... shame.
    2 2 Melden
  • Nosgar 04.04.2017 09:19
    Highlight Ein Kollege hat sich mal von seiner Assistentin einen Flug von Atlanta nach Liberia (Costa Rica) buchen lassen. Am Flughafen bemerkte er dann aber zum Glück noch früh genug, dass der Flug nach Monrovia/Liberia gegangen wäre. Hat ihn dann einfach etwas Geld gekostet.
    4 0 Melden
  • Zerpheros 04.04.2017 08:46
    Highlight Das fällt unter "Da wollte ich nie hin, aber jetzt bin ich nun mal da". Muss man eben das Beste draus machen ...
    7 0 Melden
  • Sheldon 04.04.2017 08:19
    Highlight Wollte mal ein Ticket von Muttenz (BL) nach Mutten (GR) lösen. Der Schalterbeamte meinte mehrmals und immer zorniger, er wisse, dass wir in Muttenz seien, aber ich solle nun endlich sagen, wo ich hinwolle.
    18 0 Melden
  • Scaros_2 04.04.2017 07:48
    Highlight Da muss ich immer an meine Schwester denken die einfach ne absolute 0 in Geographie ist und nicht mal im Ansatz differenzieren kann ob Wien jetzt in Österreich liegt oder der Schweiz. Ist ja eh egal, beide Länder haben Berge (Ja die Logik hat sie - strange, i know). So was kann ich beim besten willen nicht nachvollziehen - als einigermassen gebildete Person in Geographie das man solch ein Fehler machen kann. Vor allem heute mit all der Technologie (die scheinbar nicht genutzt wurde)
    11 4 Melden
  • c_meier 03.04.2017 21:25
    Highlight Ein Bekannter von mir wollte Skiferien in Laax machen, gelandet ist er dann nicht in Laax GR mit Flims/Laax sondern in Lax VS im Goms mit ca. 280 Einwohnern.
    Immerhin war Fiesch oder Betten mit dem Aletschgebiet mit dem Zug in 10 Minuten erreichbar :)
    32 6 Melden
    • Laut_bis_10 04.04.2017 11:26
      Highlight Haha Schere, chill mal :D
      4 0 Melden
  • Namenloses Elend 03.04.2017 20:08
    Highlight Erinnert mich an die Gechichte als ein Mann in Zürich ins Taxi stieg und zum Unique Airport wollte. (Zürich hiess mal Unique). Er landete dann wenig überaschend in München bzw. Munich.

    Immer hin hat er das Ziel nur um 3h verfehlt und nicht um einen ganzen Kontinent! 😂
    36 5 Melden
    • Fabio74 03.04.2017 21:10
      Highlight naja eigentlich hiess der Flughafenbetreiber Unique. Der Flughafen ist immer Zürich (ZRH)
      22 13 Melden
    • Namenloses Elend 03.04.2017 21:56
      Highlight Ich meine der hiess mal ganz offiziell Unique Zurich Airport..
      22 5 Melden
    • Fabio74 04.04.2017 06:31
      Highlight Eigentlich wars immer nur der Betreiber. Auch wenn das Schild Unique mal neben Zürich hing
      2 11 Melden
    • Fabio74 04.04.2017 08:01
      Highlight @schere Kannte jemanden der bei Unique arbeitete damals.
      2 6 Melden
  • Crank 03.04.2017 18:57
    Highlight Wow, nur 800€ für den Flug nach Sydney, und dann dauert er auch nur 12 Stunden! Wer bei diesem Schnäppchen nicht zugreift ist doof. Und wenns schief geht spendiert die Fluggesellschaft ein neues Ticket an die richtige Destination, cool.
    80 4 Melden
  • Ken Hurt 03.04.2017 17:38
    Highlight Wow, da war die Airline aber sehr kulant... An der unsorgfältigen Planung war ja wirklich nur er schuld.
    162 2 Melden
    • Freddie 03.04.2017 18:54
      Highlight Mach es publik und du bekommst geld. Das isf PR der Airline. 😉
      60 2 Melden
    • Ken Hurt 04.04.2017 02:40
      Highlight Gute Idee 😝
      2 0 Melden
    • Ken Hurt 04.04.2017 08:50
      Highlight Womit erpressen? Mit seiner eigenen Dummheit, die er auch noch kühn der ganzen Welt zeigen muss? Das macht keinen Sinn...
      2 0 Melden
    • Ken Hurt 04.04.2017 15:30
      Highlight Mhhh, da wäre ich ganz anders drauf, aber leider gehört mir keine Airline 😂
      0 0 Melden
    • Freddie 05.04.2017 00:04
      Highlight Ich würde es gleich wie die Airline machen. So günstig war Werbung noch nie. Hätten sie keine Reise bezahlt, wäre die Geschichte wohl an die Öffentlichkeit gelangt, ohne Auswirkungen für dje Airline. Doch nun können sie ganz einfach die Geschichte als Werbung benutzen.
      0 0 Melden
  • Caturix 03.04.2017 17:34
    Highlight Mir gefällt das Sydney in Kanada besser, leider fliege ich nicht.
    38 8 Melden
    • Fabio74 03.04.2017 21:11
      Highlight werds im August sehen, wie schön es ist
      12 3 Melden
    • Fabio74 04.04.2017 08:03
      Highlight @Schere Und du frustriert oder einfach nur Miesmacher?
      Oder gönnst einfach anderen keine Ferien?
      10 1 Melden
  • Pana 03.04.2017 15:51
    Highlight Das Problem kenn ich. Meine Mutter lebt in St. Petersburg. Florida!
    137 3 Melden
    • Maett 03.04.2017 17:55
      Highlight @Pana: eine Freundin von mir lebt in Panama City, ebenfalls Florida. Muss man wissen.
      69 0 Melden
    • Hansdamp_f 04.04.2017 10:12
      Highlight @Schere

      Jeder Kommentar ein Angriff oder Zynismus. Trolle wie dich sollte man ruckzuck sperren. Damit du mehr Zeit hast, dich ganz alleine mit deinem Frust und Neid auseinanderzusetzen. Such dir ein anderes Hobby.
      20 0 Melden
  • John Smith (2) 03.04.2017 15:36
    Highlight Gefühlte zweimal pro Jahr lese ich einen irgendwo Artikel über irgendeinen Touri, der versehentlich in diesem anderen Sydney gelandet ist. Aber auch kalter Kaffee generiert Klicks.
    60 25 Melden
    • Pana 03.04.2017 17:20
      Highlight Und wahrscheinlich passiert es noch öfters. Aber den meisten Leuten ist es wohl zu peinlich, damit an die Öffentlichkeit zu gehen ;)

      Hab bei dem Artikel nicht ganz kapiert, wieso er sofort zurückgeflogen ist. Auch in Kanada kann man Ferien machen.. Scheint wohl nur beim Buchen spontan zu sein.
      62 2 Melden
    • Maya Eldorado 03.04.2017 21:03
      Highlight @Pana
      Er hatte doch die falschen Kleider dabei - nur t-shirt und kurze Hosen.
      Möglich ist ja auch. dass in Sydney Canada keine warmen Kleider aufzutreiben waren. So blieb ihm nichts anderes übrig, also wieder nach hause zu gehen.
      6 22 Melden
    • Altweibersommer 03.04.2017 21:10
      Highlight @pana: dachte ich mir auch, wär wohl eine einmalige chance gewesen. Aber wenn er schon einmal so doof war, warum denn nicht gleich ein zweites mal
      26 0 Melden
  • Amboss 03.04.2017 14:57
    Highlight Da fällt mir doch gleich diese sächsische Frau ein, die per Telefon einen Flug nach Porte (spricht "Börtöö") buchte, aber ein Ticket nach Bordeaux (sprich "Börtöö") erhielt :)

    http://www.bild.de/reise/fluege/flug/ticket-porto-bordeaux-rechtsstreit-26205584.bild.html
    32 24 Melden
  • chnobli1896 03.04.2017 14:38
    Highlight Für mich unverständlich wie man dermassen unüberlegt und -informiert so etwas wie einen Flug buchen kann. Passiert aber glaube ich öfters (habe schon einige Berichte über Sydney (Kanada) gelesen)..
    161 4 Melden

Der preisgekrönte Schweizer Eisenbahn-Fotograf David Gubler erklärt seine 20 besten Fotos

2013 war ein gutes Jahr für David Gubler. Er gewann den internationalen Foto-Wettbewerb «Wiki loves Monuments», dessen Ziel es ist, möglichst viele frei zur Verfügung stehende Fotos von Kultur- und Baudenkmälern zu generieren.

Gublers Schnappschuss einer RhB Ge 4/4 II auf dem Wiesener Viadukt setzte sich gegen 370'000 andere Fotos von 11'900 Mitbewerbern aus 51 Ländern durch.

Kein Wunder. David Gubler, 35, Softwareentwickler, fotografiert seit 2003 intensiv Eisenbahnen – seit 2008 …

Artikel lesen