Australien

Keine Bedrohung durch Tsunami

Erdbeben erschüttert Ostküste Neuseelands

17.11.14, 04:34

Ein Erdbeben der Stärke 6,7 hat am Montagvormittag (Ortszeit) die Erde an der Ostküste Neuseelands beben lassen. Der US-Erdbebenwarte USGS zufolge lag das Zentrum des Bebens rund 200 Kilometer von der Stadt Gisborne auf der Nordinsel entfernt in 35 Kilometern Tiefe.

Eine mögliche Bedrohung durch einen Tsunami schlossen die neuseeländischen Behörden aus, dafür liege das Beben zu weit von der Küste entfernt. Die Erschütterungen waren demnach aber trotzdem in weiten Teilen der Nordinsel zu spüren.

Neuseeland liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, wo mehrere Kontinentalplatten aufeinander stossen. Diese sind ständig in Bewegung und lösen immer wieder Erdbeben aus. In Neuseeland gibt es in jedem Jahr mehrere tausend leichte und schwerere Beben. (feb/sda/afp)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nacktbilder von Superstar «Sia» aufgetaucht – ihre Reaktion lässt sich sehen

Sia Furler ist einer der erfolgreichsten Popstars der Gegenwart. Als Superstar kann natürlich auch sie nirgendwo vor Paparazzi sicher sein, die nur darauf warten, ein Foto zu machen, das ihnen jede Menge Geld einbringt.

Nun gelang es einem Promi-Hunter ein Nacktbild Sias zu schiessen - ein Jackpot für den Paparazzo. Dieser versuchte seine Schnappschüsse teuer zu verkaufen. Darauf hat die Australierin jedoch keinen Bock. Sie geht in die Offensive, veröffentlicht kurzer Hand das Foto selber und …

Artikel lesen