Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Geld für Terror gesammelt

Mann bei Anti-Terror-Razzien in Australien festgenommen

30.09.14, 03:32 30.09.14, 06:12

Ein Mann, der Geld für Terroraktivitäten gesammelt haben soll, wurde verhaftet. Bild: EPA/AAP

Anti-Terror-Spezialisten haben am Dienstag in der australischen Grossstadt Melbourne sieben Häuser durchsucht und einen Mann festgenommen. Der 23-Jährige soll 12'000 australische Dollar (umgerechnet rund 10'000 Franken) für Terroraktivitäten in Syrien gesammelt haben. 

Nach ersten Erkenntnissen handelte der Mann allein, wie die Polizei bei einer Pressekonferenz in Melbourne berichtete. Nach Angaben der Polizei wurde bei den Hausdurchsuchungen jede Menge elektronische Geräte sichergestellt. Es habe keine spezifische Bedrohung der Öffentlichkeit vorgelegen, betonte die Polizei. 

Zuletzt hatten am 18. September über 800 Polizisten in Sydney bei einer Razzia 15 Personen vorübergehend fest. Die australische Regierung geht davon aus, dass die Extremisten auf Geheiss von hochrangigen Mitgliedern der Terrorgruppe IS «demonstrative Tötungen» hatten durchführen wollen. Ein Mann wurde angeklagt. 

Vergangene Woche war in Melbourne ein Terrorverdächtiger erschossen worden, nachdem er mit dem Messer auf zwei Beamte losgegangen war. (sda/dpa) 

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen