Australien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geld für Terror gesammelt

Mann bei Anti-Terror-Razzien in Australien festgenommen

30.09.14, 03:32 30.09.14, 06:12
epa04423839 An Australian Federal Police (AFP) officer (R) stands alongside a member of the public at residential premises as part of anti-terrorism raids in Seabrook in Melbourne, Victoria, Australia, 30 September 2014. Police launched anti-terrorism raids across Melbourne on 30 September morning, taking one man into custody. Police said they raided premises in five suburbs with sniffer dogs while helicopters hovered overhead. Police confirmed that search warrants were being enacted as part of a counter-terrorism operation and it added in a statement that the actions were not in response to a threat to public safety. The action was not related to the Melbourne incident last week, where an 18-year-old terrorist suspect was shot dead by police after he attacked two officers with a knife. The raids follow a large operation last week where anti-terrorist police raided homes in Brisbane and Sydney.  EPA/JULIAN SMITH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Ein Mann, der Geld für Terroraktivitäten gesammelt haben soll, wurde verhaftet. Bild: EPA/AAP

Anti-Terror-Spezialisten haben am Dienstag in der australischen Grossstadt Melbourne sieben Häuser durchsucht und einen Mann festgenommen. Der 23-Jährige soll 12'000 australische Dollar (umgerechnet rund 10'000 Franken) für Terroraktivitäten in Syrien gesammelt haben. 

Nach ersten Erkenntnissen handelte der Mann allein, wie die Polizei bei einer Pressekonferenz in Melbourne berichtete. Nach Angaben der Polizei wurde bei den Hausdurchsuchungen jede Menge elektronische Geräte sichergestellt. Es habe keine spezifische Bedrohung der Öffentlichkeit vorgelegen, betonte die Polizei. 

Zuletzt hatten am 18. September über 800 Polizisten in Sydney bei einer Razzia 15 Personen vorübergehend fest. Die australische Regierung geht davon aus, dass die Extremisten auf Geheiss von hochrangigen Mitgliedern der Terrorgruppe IS «demonstrative Tötungen» hatten durchführen wollen. Ein Mann wurde angeklagt. 

Vergangene Woche war in Melbourne ein Terrorverdächtiger erschossen worden, nachdem er mit dem Messer auf zwei Beamte losgegangen war. (sda/dpa) 



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alptraum jedes iPhone-Kunden: Haben Apple-Mitarbeiter Fotos gestohlen, getauscht und bewertet?

Angestellte in einem australischen Apple-Store sollen Kolleginnen und Kundinnen heimlich fotografiert haben. Auch Bilder von iPhones sollen geklaut und anschliessend bewertet worden sein.

Faule Äpfel im Apple-Store? Im australischen Brisbane haben offenbar mehrere männliche Apple-Store-Mitarbeiter heimlich Kundinnen und Arbeitskolleginnen fotografiert. Einem Bericht der Brisbane Times zufolge wurden die Fotos mit Kollegen anderer Apple-Stores geteilt und von 1 bis 10 bewertet. Die vier Beschuldigten sollen heimlich über 100 Nahaufnahmen von Arbeitskolleginnen geschossen und «explizite Fotos» von Kunden-iPhones gestohlen und weitergegeben haben – die Beschuldigten …

Artikel lesen