Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wenn du diesen Mini-Wohnwagen siehst, willst du nur noch campen. Und kuscheln. Kuschel-campen! Genau! Das ist der neuste Trend!

17.06.15, 10:03

Gidget Retro Teardrop Camper heisst das Ding. «Gidget» frei nach den Surfer-Girl-Filmen der 60er und «Teardrop» wegen der Tränenform. Kaum zu glauben, dass ein solch kleines Ding so viel Komfort bietet: Doppelbett, TV, Küche und und und. Riesig ist's nicht, aber so schön kuschelig!

So um die 18'000 Franken kostet so ein Ding. Es wird in Australien hergestellt (Sonne, Surfer ... ja, macht Sinn) und kann hier bestellt werden. Happy camping!

(obi)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach tödlichem Unfall: Tesla legt sich mit US-Behörde an

Die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk hat eine Beschwerde beim Kongress angekündigt. Und bei der Produktion des Model 3 scheinen die Probleme anzuhalten.

Tesla liegt wegen der Aufklärung eines tödlichen Unfalls, bei dem das Fahrassistenz-System «Autopilot» eingeschaltet war, mit der US-Aufsichtsbehörde im Clinch. Das zuständige National Transportation Safety Board (NTSB) schloss Tesla am Donnerstag (Ortszeit) in einem ungewöhnlichen Schritt von der Mitwirkung an der Untersuchung aus.

Zuvor hatte die Firma die Vereinbarung zur Kooperation bereits ihrerseits aufgekündigt. Später heizte Tesla die Lage weiter an und kündigte sogar eine Beschwerde …

Artikel lesen