Auto

Defekte Zündschlösser

General Motors ruft 3,4 Millionen Autos zurück

17.06.14, 16:39

Bei General Motors nimmt das Debakel um defekte Zündschlösser immer grössere Ausmasse an. Bereits zum 44. Mal in diesem Jahr rief der US-Autobauer Fahrzeuge zurück – diesmal über 3 Millionen.

GM teilte mit, die Zündschlüssel würden ausgetauscht oder nachgebessert. Die Zündschlösser selbst müssten nicht ersetzt werden. Die GM-Tochter Opel ist nach Angaben eines Sprechers vom Dienstag von diesem Rückruf nicht betroffen.

Insgesamt hat GM damit seit Januar weltweit rund 20 Millionen Autos zurückgerufen. Zum Vergleich: Im ganzen vergangenen Jahr hat der grösste Autobauer der USA weltweit 9,7 Millionen Autos und Kleinlaster verkauft. (sda/reu)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Idioten. Ich habe Idioten in meinem Team» – ein paar Tweets von Clarkson und Co.

Am 18. November heisst es: «Gentlemen, start your engines!» Ab dann nämlich läuft auf Amazon Prime «The Grand Tour» mit Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond.

Obwohl: Vermutlich heisst es weniger «Gentlemen, start your engines!» als «Oh you've broken it, you colossal pillock!» und dergleichen. Der Grund weshalb zahllose Nicht-Autofans die Auto-Sendung schauen werden, ist nämlich, dass die Autos weniger wichtig sind als die drei alternden Engländer, die, wenn zusammen …

Artikel lesen