Banken
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht übel: Der Morgan-Stanley-Chef verdient jetzt 16 Millionen Dollar

02.04.15, 03:48 02.04.15, 08:30


Das Gehalt von Morgan-Stanley-Chef James Gorman steigt um ein Drittel auf 16 Millionen Dollar. Die Ergebnisse der Bank seien im vergangenen Jahr überzeugend gewesen, erklärte der Verwaltungsrat des US-Konzerns in Unterlagen.

Morgan Stanley Chairman and Chief Executive James Gorman speaks during the Institute of International Finance Annual Meeting in Washington October 10, 2014. REUTERS/Joshua Roberts (UNITED STATES - Tags: BUSINESS)

James Gorman. Der Grossverdiener verdient jetzt noch mehr. Bild: JOSHUA ROBERTS/REUTERS

Allerdings gebe es noch Raum für weitere Fortschritte. Gorman habe die Erwartungen übertroffen, aber nicht «erheblich», heisst es in den am Mittwoch bei den Aufsichtsbehörden eingereichten Dokumenten.

Für 2013 hatte der gebürtige Australier zwölf Millionen Dollar erhalten. Legt man für das vergangene Jahr die Berechnungsmethode der Börsenaufsicht SEC zugrunde, kommt der Manager auf 23.3 Millionen Dollar – nach 14.4 Millionen Dollar im Jahr 2013. In diesen Summen sind auch Boni aus Vorjahren und Zulagen enthalten. (feb/sda/reu)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Banken treten auf die Hypothekenbremse

Die eigenen vier Wände kaufen wird schwieriger

Die Banken verschärfen die Anforderungen für Hypothekenvergabe. So wird unter anderem die Frist für die Amortisation der Hypothekarschuld auf zwei Drittel des Belehnungswerts von bisher 20 auf 15 Jahre verkürzt, wie die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) am Dienstag mitteilt. 

Die Amortisation muss zudem in regelmässigen Tranchen (linear) erfolgen. Bestehende Hypotheken und Verlängerungen sind nicht betroffen. Zu den geänderten Richtlinien gehört auch, dass bei der …

Artikel lesen