Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel: Uber fährt mit einem neuen Konzept auf – neu sitzen auch Profis hinter dem Steuer

27.11.15, 03:30 27.11.15, 07:20

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • john benz 27.11.2015 09:11
    Highlight Die Taxifahrer sind unglaublich: schreien unfassbar laut gegen Uber, aber fast jedes Taxi in der Stadt Zürich hat das Uber-App offen und holen in den Warteminuten so zusätzlich Kunden ab.
    Habe zwar nur schlechte Erfahrungen mit diesen Fahrern gemacht, weil diese "richtig" bezahlende Kunden immer vorziehen und dich warten lassen.
    3 1 Melden
  • LisaSimpson 27.11.2015 07:48
    Highlight Was ist neu an Uber X ? Das gibt es in der Schweiz schon seit Uber angefangen hat..... Uber hatte schon immer unterschiedlich Produkte. Black Car ist übrigens die beste :-) und in New York kann man sogar den Velo Kurier via Uber bestellen oder XXL die sind doppelt so gross wie die SUV in der Schweiz !
    10 3 Melden
    • ramonke 27.11.2015 09:17
      Highlight uber x gabs meines wissens nach nur in zürich in der schweiz
      5 0 Melden
  • NikolaiZH 27.11.2015 07:34
    Highlight hä, gibt es uber x nicht schon seit längerem?
    8 1 Melden

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen