Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel: Beliebtes U-Abo ist gerettet – wird aber teurer

10.05.16, 02:50 10.05.16, 06:28


Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bangawow 10.05.2016 09:49
    Highlight Wessels hat gesagt: "Pendeln darf nicht zu günstig sein, sonst machen es zu viele."

    Hö, was rauchen die Politiker?
    4 0 Melden
  • pamayer 10.05.2016 07:23
    Highlight Einmal mehr: Baselland bringt krude Sparideen auf's Tapet und muss diese entweder wegen Undurchführbarkeit oder wegen grossem Widerstand wieder zurückziehen oder wie in diesem Fall auf eine Light-Version runterschrauben.
    Es verkommt langsam zur Farce.
    Sie hatten jahrelang die Zusammenarbeit mit Gewerkschaften und Personalverbänden verweigert und nun stossen sie alle mit ihrer Inkompetenz oder fehlendem Feingefühl vor den Kopf.
    13 0 Melden
  • Kengru 10.05.2016 05:40
    Highlight Wart ab wenn der 3. Tram richtung hegenheim verlängert wird, steigen die preise grad nochmal hoch!
    8 3 Melden

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen