Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Nach Streit in Basler Club: Mann wird in Tram mit Messer angegriffen

02.04.16, 11:02

Bei einer Auseinandersetzung in einem Tram an der Basler Schifflände ist am frühen Samstagmorgen ein Mann mit einem Messer verletzt worden. Der 23-Jährige wurde von der Sanität ins Spital gebracht. Die Polizei hat sechs Männer vorübergehend festgenommen.

Vor der Auseinandersetzung im Tram um 5 Uhr soll es bereits in einer Disco an der Clarastrasse zu einem Streit gekommen sein, wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilte. Während der Tramfahrt sei die Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen weitergegangen.

Die Polizei hat noch an der Schifflände sechs Männer im Alter von 17 bis 23 Jahren festgenommen. Der genaue Hergang und Grund der Tat waren zunächst unklar. Die Polizei sucht Zeugen. Das Oper hat das Spital gemäss Mitteilung in der Zwischenzeit wieder verlassen. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Switch_On 02.04.2016 14:44
    Highlight @Kleiner Feuerfuchs:
    Es ist völlig richtig, dass die Nationalitäten nicht erwähnt werden, weil es nämlich keine Rolle spielt!
    Was passiert ist, geht nicht und die Täter gehören bestraft, egal woher sie kommen.
    0 0 Melden
  • Kookaburra 02.04.2016 11:20
    Highlight Disco "Fame". Natürlich.

    Festgenommene: 17- und 20-jährige Kolumbianer, 18-, 19- und 23-jährige Schweizer und ein 20-jähriger Nigerianer.

    Grund für Kommentar: Das Oper!
    20 0 Melden
    • bangawow 02.04.2016 12:22
      Highlight Grund für ihren Kommentar: Die Nationalitäten.

      Mist, da sind ja Schweizer dabei.
      1 0 Melden
    • Kookaburra 02.04.2016 12:37
      Highlight Ja. Aber ich hätte mich beherrschen, und grossmütig über das, was nicht berichtet wird, hinwegsehen können, wenn die Falschschreibung des Opfers mich nicht so gefuchst hätte.
      Und jeder weiss ja, was Schweizer heutzutage noch bedeutet. Fast nichts mehr. Oder eben alles Mögliche.
      0 1 Melden
    • wireshark 02.04.2016 12:39
      Highlight und was ist passiert?
      0 0 Melden

An Auffahrt wird David Goodall (104) sterben – hier erklärt er, warum

Der Australier David Goodall will nach einem sehr langen Leben sterben. Dafür kam er in die Schweiz, genauer nach Liestal, zu einer Sterbehilfeorganisation. An Auffahrt wird es soweit sein. Der 104-Jährige erklärt nochmals, warum er das so medienwirksam tun will.

Der Australier David Goodall ist 104-Jahre alt und in die Schweiz gekommen, um zu sterben. Er will dies mit Hilfe der Sterbehilfeorganisation Eternal Spirit der Ärztin Erika Preisig (60) tun, und zwar morgen Donnerstag im Sterbezimmer in Liestal.  

Goodall hält es für ein Menschenrecht, dass er seinem langen Leben aktiv und bewusst ein Ende setzen kann. Das ist seine Botschaft, die er am Mittwochnachmittag vor den Medien vertrat. Goodall will öffentlichkeitswirksam zeigen, dass auch …

Artikel lesen