Basel

Nach Streit in Basler Club: Mann wird in Tram mit Messer angegriffen

02.04.16, 11:02

Bei einer Auseinandersetzung in einem Tram an der Basler Schifflände ist am frühen Samstagmorgen ein Mann mit einem Messer verletzt worden. Der 23-Jährige wurde von der Sanität ins Spital gebracht. Die Polizei hat sechs Männer vorübergehend festgenommen.

Vor der Auseinandersetzung im Tram um 5 Uhr soll es bereits in einer Disco an der Clarastrasse zu einem Streit gekommen sein, wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilte. Während der Tramfahrt sei die Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen weitergegangen.

Die Polizei hat noch an der Schifflände sechs Männer im Alter von 17 bis 23 Jahren festgenommen. Der genaue Hergang und Grund der Tat waren zunächst unklar. Die Polizei sucht Zeugen. Das Oper hat das Spital gemäss Mitteilung in der Zwischenzeit wieder verlassen. (sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Switch_On 02.04.2016 14:44
    Highlight @Kleiner Feuerfuchs:
    Es ist völlig richtig, dass die Nationalitäten nicht erwähnt werden, weil es nämlich keine Rolle spielt!
    Was passiert ist, geht nicht und die Täter gehören bestraft, egal woher sie kommen.
    0 0 Melden
  • Kookaburra 02.04.2016 11:20
    Highlight Disco "Fame". Natürlich.

    Festgenommene: 17- und 20-jährige Kolumbianer, 18-, 19- und 23-jährige Schweizer und ein 20-jähriger Nigerianer.

    Grund für Kommentar: Das Oper!
    20 0 Melden
    • bangawow 02.04.2016 12:22
      Highlight Grund für ihren Kommentar: Die Nationalitäten.

      Mist, da sind ja Schweizer dabei.
      1 0 Melden
    • Kookaburra 02.04.2016 12:37
      Highlight Ja. Aber ich hätte mich beherrschen, und grossmütig über das, was nicht berichtet wird, hinwegsehen können, wenn die Falschschreibung des Opfers mich nicht so gefuchst hätte.
      Und jeder weiss ja, was Schweizer heutzutage noch bedeutet. Fast nichts mehr. Oder eben alles Mögliche.
      0 1 Melden
    • wireshark 02.04.2016 12:39
      Highlight und was ist passiert?
      0 0 Melden

Martin Wagner (57†) – der Basler Anwalt war stolz darauf, anzuecken

Der Basler Anwalt Martin Wagner hatte viele Feinde. Nicht aus bösem Willen, aber in voller Absicht. Denn als seinen Job verstand er, Interessen durchzusetzen.

Was ihm auch seine ärgsten Gegner nicht gewünscht haben, ist ihm widerfahren. Am Sonntagvormittag wurde Martin Wagner in seinem Haus in Rünenberg erschossen. Den drei Kindern, die erst kürzlich die Mutter nach langer Krankheit verloren haben, wurde nun der Vater entrissen.

Was zur Tat geführt hat, werden die Ermittlungen weisen. Wagners Begabung, Menschen gegen sich aufzubringen, ist allerdings legendär. Diese Bemerkung, die in allen anderen Nachrufen mir bekannter Menschen deplatziert schiene, …

Artikel lesen