Bern

Obergericht bestätigt lebenslängliche Strafe für Spiezer Doppelmord

19.12.17, 14:20

Der Tatort in Spiez. Bild: KEYSTONE

Es bleibt bei der Höchststrafe: Das bernische Obergericht hat die lebenslängliche Freiheitsstrafe für einen Mann bestätigt, der 2013 zusammen mit seinem Sohn in einem privaten Kinderheim im Berner Oberland das Heimleiterpaar erstach.

Mit seinem Urteil vom Dienstag bestätigte damit die zweite Instanz den erstinstanzlichen Schuldspruch bezüglich Strafmass. Die Bluttat hatte 2013 in der ganzen Schweiz für Entsetzen gesorgt: Der Leiter eines privaten Kinderheims in Spiez und dessen zufällig anwesende Freundin waren mit über hundert Messerstichen brutal ermordet worden.

Erst 18 Monate später konnte die Polizei zwei mutmassliche Täter festnehmen: einen Vater und seinen Sohn. Der Jüngere hatte zehn Jahre vor der Tat einige Zeit in dem Spiezer Heim verbracht und soll dort aus seiner Sicht ungerechte Strafen erlitten haben.

Da der Sohn zur Tatzeit noch minderjährig war, unterstand er dem Jugendstrafrecht und stand somit nicht mit seinem Vater vor Gericht. Der Vater wurde von der ersten Gerichtsinstanz als treibende Kraft hinter der Bluttat gesehen.

Die Verteidigung machte vor Obergericht geltend, der Sohn habe die Tat allein begangen. Der Vater sei erst danach in der Heimleiterwohnung aufgetaucht.

Der als Auskunftsperson vor das Obergericht geladene Sohn versuchte vergangene Woche, alle Schuld auf sich zu nehmen. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Überfall auf Tankstellen-Shop

Das könnte dich auch interessieren:

Amerika ist verloren – und YouTube der Beweis dafür

6 Argumente der No-Billag-Ja-Sager, die wir nicht mehr hören können

15 Retro-Cocktails, die schleunigst ein Comeback verdienen

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

So sähe es (etwa) aus, wenn wir unser echtes Leben wie das im Internet leben würden

Galmarini ist Olympiasieger! +++ Cologna mit über einer Minute Rückstand

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

Medienhaus Somedia streicht 600 Stellenprozente

Trump kündigt «grösste Sanktionen aller Zeiten» an

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

19 Berner Rezepte, die du äuä scho ausprobieren solltest

Ohne weiteres Aufhebens und aus keinem bestimmten Anlass (ausser, dass meine Chefin letzthin meinte, eine Berner Platte sei «so geil»), hier 15 grossartige Gerichte aus dem Kanton, der mir immer noch den genauen Unterschied zwischen äuä und äuäääh schuldet! Los!

Unser Chefredaktions-Emmentaler Franz Ermel ist zwar der Meinung, Berner Rösti werde vermutlich nur ausserhalb des Kantons Bern so genannt. Wie dem auch sei, es scheint dafür aber die regionale Variation Emmentaler Rösti zu …

Artikel lesen