Bern

Bern: Stadt und Reitschule handeln Deal aus

18.12.15, 03:33 18.12.15, 09:52

Die Berner Reithalle

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hugo Wottaupott 19.12.2015 21:25
    Highlight Wenn jedes Lokal in Bahnhofnähe mit 380'000.-- pro Jahr "subventioniert" würde, wäre die Reitschule binnen 2 Jahren Geschichte.
    10 18 Melden
    • Bela Lugosi 19.12.2015 23:51
      Highlight Wenn jedes Lokal in Bahnhofsnähe als Kulturunternehmen unter einem Dach ein Restaurant, mehrere Bars, ein Kino, ein Theater, eine grosse Halle, eine Bibliothek, einen Dojo, eine Druckerei, eine hauseigene Publikation und zwei grosse Veranstaltungshallen beherbergen würde PLUS ein Open-Air-Areal, das Dreiviertel der Berner Jugend einen bezahlbaren Ausgang bietet - dann könnte man darüber reden, wer wieviel Subventionen für Leistungen erhält. Solange dies nicht der Fall ist: vielleicht einfach mal zugeben, dass die Reitschule der grösste Player im Berner Nachtleben ist?!
      33 12 Melden
    • Hayek1902 20.12.2015 08:04
      Highlight wenn ich keine miete und steuern bezahlen muss und sogar noch geld vom staat bekomme, dann biete ich das ganze gerne auch an, einfach ohne den links-extremen /alternativen scheiss den eh niemand interessiert
      20 23 Melden
    • Bela Lugosi 20.12.2015 10:03
      Highlight @Hayek
      Na wunderbar! Dann los!
      Allerdings bekam die Reitschule die ersten Jahre keine Subventionen und musste auf Selbstorganisation bauen.
      Und viel Glück mit Deiner unternehmerischen Planung - 380'000 CHF für diese Leistungen (inkl Security Dienst) auf einem solch grossen Gelände ist NICHTS.
      Ich möchte gern sehen, was Du dafür auf die Beine stellen würdest.
      Vergleiche sind blöd aber der Bund hat Statistiken veröffentlich darüber, welche Institution wieviel Subventionen bekommt und die Reitschule ist das mickrige Häufchen auf dem letzten Platz trotz ihrer Wichtigkeit für die Jungen.
      20 11 Melden
    • revilo 20.12.2015 10:13
      Highlight Danke Bela Kugosi, Danke! meine Worte
      8 6 Melden
  • zorrofarblos 18.12.2015 08:50
    Highlight Tschäppät heisst er ;)
    18 3 Melden

Getötetes Ehepaar in Suberg: Der verhaftete 24-Jährige hat die Tat gestanden

Ein 24-jähriger Schweizer hat gestanden, vergangene Woche in Suberg BE ein Ehepaar in dessen Einfamilienhaus getötet zu haben. Das teilten die Berner Justizbehörden am Montag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um ein Beziehungsdelikt.

Der 24-jährige Schweizer war am Donnerstag verhaftet worden. Im Zuge der Einvernahmen hat der Mann nun gestanden, die Tat begangen zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Berner Kantonspolizei in der Mitteilung schreiben. …

Artikel lesen