Best of watson
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jahrestag Invasion der Normandie

Was für einen Unterschied 70 Jahre Frieden machen: D-Day damals und heute

Am 6. Juni 1944, also vor 70 Jahren, landeten alliierte Verbände in der Normandie. D-Day läutete die Niederlage der Nazis im Zweiten Weltkrieg ein, auch wenn Deutschland erst ein Jahr später endgültig kapitulierte.

Während sich dieser Tage viele auf der ganzen Welt an die Zeitenwende erinnern, sonnen sich an den Stränden der Normandie die Touristen. Reuters-Fotograf Chris Helgren hat aus dem Archiv Bilder von D-Day zusammengesucht und die gleichen Orte wieder besucht und fotografiert.

5. Juni 1944: US-Soldaten marschieren zu ihren Landungsbooten im englischen Weymouth. Ihre Aufgabe war die Einnahme deutscher Stellungen bei Pointe du Hoc, westlich von Omaha Beach. Bild: Reuters

13. Juli 2013: Touristen an derselben Stelle. Bild: Reuters

6. Juni 1944: US-Soldaten verlassen ihr Landungsboot am Omaha Beach nahe Vierville-sur-Mer. Bild: Reuters

22. August 2013: Segelschule in der damaligen Landungszone am Omaha Beach nahe Vierville-sur-Mer. Bild: Reuters



6. Juni 1944: US-Verstärkungstruppen landen am Omaha Beach nahe Vierville-sur-Mer. Bild: Reuters

23. August 2013: Strandurlauber an derselben Stelle. Bild: Reuters

6. Juni 1944: US-Soldaten helfen ihren Kameraden, deren Landungsboot am Omaha Beach nahe Colleville-sur-Mer versenkt wurde. Bild: Reuters

22. August 2013: Eine Touristin bringt an derselben Stelle ihrem Kind einen Kübel Sand.  Bild: Reuters

6. Juni 1944: US-Soldaten überwinden den Atlantikwall am Utah Beach nahe La Madeleine. Bild: Reuters

21. August 2013: Kinder an derselben Stelle laufen auf den Resten einer Betonmauer. Bild: Reuters

6. Juni 1944: Britische Panzer nach der Landung am Gold Beach in Ver-sur-Mer. Bild: Reuters

23. August 2013: Ein Paar unterwegs an derselben Stelle. Bild: Reuters

Juni 1944: Ein abgestürztes US-Kampfflugzeug am Juno Beach in Saint-Aubin-sur-Mer.  Bild: Reuters

23. August 2013: Unbeschwertes Baden an derselben Stelle. Bild: Reuters

6. Juni 1944: US-Soldaten beraten in einem Bauernhof nahe Utah Beach in Saint-Martin-de-Varreville, umgeben von toten Kühen, die im Artilleriefeuer starben. Bild: Reuters

21. August 2013: Landwirt Raymond Bertot, der zum Zeitpunkt der Landung 19 Jahre alt war, posiert an derselben Stelle seines Besitzes für ein Foto.  Bild: Reuters

7. Juni 1944: US-Soldaten vor einem eroberten deutschen Bunker am Omaha Beach nahe Saint-Laurent-sur-Mer. Bild: Reuters

24. August 2013: Touristen vor demselben Bunker. Bild: Reuters

18. Juni 1944: US-Soldaten marschieren an einem deutschen Bunker oberhalb Omaha Beach, nahe Colleville-sur-Mer, vorbei. Bild: Reuters

23. August 2013: Jugendliche an derselben Stelle. Bild: Reuters

8. Juni 1944: Ein zerstörter deutscher Bunker bei Pointe du Hoc.  Bild: Reuters

22. August 2013: Ein italienischer Tourist vor demselben Bunker. Bild: Reuters

Juli 1944: Kanadische Truppen patrouillieren in der zerstörten Rue Saint-Pierre in Caen, nachdem die deutschen Truppen vertrieben wurden. Bild: Reuters

23. August 2013: Die wiederaufgebaute Rue Saint-Pierre.  Bild: Reuters

15. Juni 1944: Ein toter deutscher Soldat liegt auf dem Dorfplatz von Trévières nahe Omaha Beach, nachdem der Ort von US-Truppen eingenommen wurde. Bild: Reuters

23. August 2013: Touristen an derselben Stelle. Bild: Reuters

6. Juni 1944: US-Fallschirmjäger fahren in einem erbeuteten Kübelwagen in Carentan. Bild: Reuters

21. Juni 2013: Mädchen an derselben Stelle. Bild: Reuters

6. Juni 1944: Deutsche Kriegsgefangene am Juno Beach in Bernières-sur-Mer vor ihrer Verladung nach England. Bild: Reuters

23. August 2013: Strandurlauber an derselben Stelle. Bild: Reuters

21. August 1944: Deutsche Kriegsgefangene in einem US-Lager in Nonant-le-Pin. Bild: Reuters

24. August 2013: Dasselbe Areal. Bild: Reuters

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link to Article