Best of watson

Skandal royal: Diese 11 Königskinder haben viele Talente (Sex, Koks, Drama), aber keines für den Thron

Die kleine Prinzessin Charlotte wird im Gegensatz zum künftigen Thronfolger Prinz George alle Freiheit in die Wiege gelegt. Was andere daraus gemacht haben, seht ihr hier.

02.05.15, 16:25 04.05.15, 17:38

1. Harry of Wales (*1985)

Im Vergleich zu allen andern in dieser Liste ist der junge Mann mit der natürlich völlig deplatzierten Hakenkreuz-Armbinde (das war vor zehn Jahren) noch ein kleines Unschuldslamm. Seine weiteren Vergehen: Alkohol und Drogen während der Schulzeit, Nacktfotos, ein tendenziell unstetes Liebesleben.

Ach, Harry, ach. Bild: AP PA

2. Carl Philip von Schweden (*1979)

Der Bruder von Victoria und Madeleine ist Playboy mit Ambitionen als Grafikdesigner und Fotograf. Er will im Juni Erotikmodel, Yogalehrerin und Reality-TV-Starlet Sonja Hellqvist ehelichen, die auch mal kurz in den USA eine Celebrity war, weil sie mit Porno-Star Jenna Jameson geknutscht hatte.

Das sieht nach Spass aus: Die Sonja und der Philip. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

3. Märtha Louise von Norwegen (*1971)

Geistheilerin, Physiotherapeutin und Engelflüstererin. Verheiratet mit dem Schriftsteller, Waldorfschüler, Revoluzzer und Kokainisten Ari Behn. Märtha Louise ist zwar die ältere Schwester von Prinz Haakon, hat aber keine Thronberechtigung, weil Frau.

Märtha Louise präsentiert ihr Schutzengel-Buch. Bild: EPA

4. Stéphanie von Monaco (*1965)

Ach, Stéphanie! Als sie mit 21 ihre Weltklasse-Single «Ouragan» veröffentlichte, lag ihr Bild unter so manchem Jungs-Bett. Die Tochter von Grace Kelly ist die grösste Lebefrau unter allen Prinzessinnen: Beziehungen mit den Söhnen von Alain Delon und Jean-Paul Belmondo. Ehe mit einem Leibwächter. Affäre mit einem andern Leibwächter, dann mit Franco Knie, dem Zirkusdirektor aus der Schweiz. Danach: Palastkellner, Gärtner, Artisten und so weiter und so froh.

«Ouragan» von und mit Prinzessin Stéphanie

youtube/80-90's

5. Cristina von Spanien (*1965)

Tochter des Elefantenjägers und Fremdgängers Don Juan Carlos. Älter als König Felipe, kam aber nicht für den Thron in Frage, weil Frau. Verheiratet mit dem superkorrupten Ex-Handballer Iñaki Urdangarin. Gegen ihn wurde wegen Unterschlagung, Korruption, Geldwäsche, Urkundenfälschung, Steuerbetrug und Sozialversicherungsbetrug ermittelt, sein Name wurde von der königlichen Homepage gestrichen.

Cristina und ihr Mann (rechts) beglücken Nadal mit einem Pokal. Bild: EPA

6. Andrew, Duke of York (*1960)

Der Lieblingssohn der Queen gilt in England als König des Geschlechtsverkehrs oder kurz als «randy Andy» als «geiler Andy». Er hatte unzählige Affären, etwa mit der Erotik-Schauspielerin Koo Stark. Mit seiner Ex-Frau Sarah Ferguson lebt er in einem gemeinsamen Haus in London, eben haben sie für die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie ein 10-Millionen-Euro-Chalet im Wallis gekauft. Andrew ist ein enger Freund des New Yorker Hedgefonds-Milliardärs Jeffrey Epstein, der Minderjährige zu Sexsklavinnen gemacht und auch Andrew zugeführt haben soll. Als offizieller Handelsbeauftragter Grossbritanniens musste er 2011 nach zehn Jahren zurücktreten, weil er viel zu gute Kontakte zu arabischen Despoten und dubiosen Kasachen pflegte.

Andrew macht mit seiner grosszähnigen Familie Ferien in Verbier. Bild: KEYSTONE

7. Ernst August von Hannover (*1954)

Urenkel des deutschen Kaisers Willhelm II und damit so weit vom Druck einer Thronfolge befreit wie nur möglich. Noch immer mit Caroline von Monaco verheiratet. Er ist der Mann, der sich nicht im Griff hat. Er verprügelte einen Paparazzo mit einem Regenschirm, trat eine «Bunte»-Journalistin mit Füssen, urinierte an der Weltausstellung in Hannover gegen den türkischen Pavillon, prügelte einen Hotelier in Kenia ins Krankenhaus und ist auch noch ein Raser.

Bild aus unschlagbar guten Zeiten: Caroline und ihr Prügelprinz. Bild: AP

8. Maha Vajiralongkorn von Thailand (*1952)

Dieser Kronprinz wird hoffentlich nie König! Seine Eltern Bhumipol und Sirikit regieren Thailand seit Jahrzehnten voller – man kann's nicht anders sagen – Weisheit und Güte. Der Kronprinz dagegen ist schon dreimal geschieden und sein Lieblingshobby ist, ans Münchner Oktoberfest zu reisen und sich dort mit Prostituierten zu vergnügen. 

Thailands Problemprinz mit seinem Geburtstagskuchen. Bild: EPA

9. Margaret, Countess of Snowdon (1930-2002)

Die kleine Schwester der Queen genoss, was es zu geniessen gab. Mit fünfzehn wurde sie zur Kettenraucherin, sie liebte Partys, Alkohol und Männer sowieso. Ihren Ehemann, den Fotografen Antony Armstrong-Jones, betrog sie multipel, gerüchtehalber auch mit Mike Jagger, David Niven und Peter Sellers. Einen ihrer Lover trieb sie in den Selbstmord. Als sie sich schliesslich mit viel jüngeren Männern auf der Insel Mustique vergnügte, wurde die Ehe für gescheitert erklärt.

Mia Farrow begegnet der Nymphomanin Princess Margaret. Bild: AP

10. Edward VIII. (1894-1972)

Er war der König, der alles anders machte und nach knapp einem Jahr die Krone an seinen jüngeren Bruder George abgab, den Vater von Elizabeth II. Denn bei Edward schlug die Liebe zu in Gestalt der wunderschönen Amerikanerin Wallis Simpson (Madonna hat einen Film über sie gedreht). Wallis war schon zum zweiten Mal verheiratet und wollte Edward zuerst bloss zum Geliebten. 1937 heirateten die beiden, sie nahm sich sofort wieder weitere Liebhaber, etwa den deutschen Aussenminister unter Hitler, Joachim von Rippentrop, dem sie britische Staatsgeheimnisse verriet. Das FBI ermittelte gegen sie und Edward.

Wallis Simpson, gefolgt von dem Mann, der für sie die Krone niederlegte, schreitet von Bord. Bild: AP

11. Rudolf von Österreich-Ungarn (1858-1889)

Einziger Sohn von Sissi und Franzl, Thronfolger wider Willen, sensibel, depressiv, Tierschützer. Fand mit 20 die Liebe seines Lebens, eine junge Jüdin. Sie wurde verbannt, floh, starb. Rudolf musste eine Tante heiraten. Hatte eine Affäre mit der 17-jährigen Baroness Mary Vetsera. Nach einer Liebesnacht auf Schloss Mayerling erschiesst er sie und sich.

Viel zu sensibel zum Regieren: Der tragische Kronprinz Rudolf. Bild: EPA

Als Kinder sind sie richtig süss! Über 100 Jahre mit den britischen Royals

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Teufelhart 09.05.2015 01:14
    Highlight Müssen die denn alle gleich heissen...? Ich blick nicht mehr durch wer wer ist...aber ist ja auch nicht so lebenswichtig...;)
    0 0 Melden
  • Baba 02.05.2015 21:00
    Highlight Wie lange wird dieser unselige Auftritt von Prinz Harry mit der Nazibinde noch aufgewärmt? Das war vor über 10 Jahren und unbestreitbar nicht die Sternstunde des damals 20jährigen Prinzen. Der logischerweise darauffolgende Shitstorm war ihm sicher Strafe genug.

    Mittlerweile hat er mit seinem sozialen Engagement, seiner eigenen Stiftung "Sentebale" in Lesotho, der Organisation der Invictus Games ja wohl ausreichend bewiesen, dass er ein zwar lebenslustiger (wo ist da das Problem?) aber auch ernsthafter junger Mann ist. Aber das Internet vergisst halt nie - vor allem nicht die Entgleisungen.
    23 6 Melden
    • droelfmalbumst 04.05.2015 15:39
      Highlight finde das foto vom dölf kostüm gar nicht schlimm... war zwar eine schlimme zeit, aber gleichzeitig auch die die uns am meisten geprägt hat irgendwie...
      0 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 02.05.2015 17:48
    Highlight ......der aus "the king´s speech. Watson made my day :-)
    7 2 Melden

Weil's dir sonst niemand sagt: 23 Dinge über Analsex, die du unbedingt wissen solltest

Brechen wir das Tabu und hören auf, den Pornos die Macht über den Aufklärungsunterricht zu lassen! 

Andy, 14 hat ein Problem. Seine Freundin und er würden gerne Analsex haben. «… aber jedes Mal, wenn ich meinen Penis reinstecken will, zuckt sie oder weint fast», schreibt der bedrückte Andy der Dr.-Sommer-Redaktion in der 23. Ausgabe des Jahres 2010. Seine Freundin wolle es unbedingt, teilt Andy in seinem Textchen mit, weil sie gehört habe, dass das «mega geil» sei. «Egal», meint Dr. Sommer und rät: «Kinder, lasst den Unsinn! Ihr seid zu jung.»

Ob dieser Rat zwei von Hormonen verwuselte Teenies …

Artikel lesen