Bilderwelten

Gestapelte Leben im Hochhaus

Wohnen in Hongkong – So müssen sich Ameisen fühlen

29.09.14, 14:36 30.09.14, 11:50
Mathieu Gilliand
Mathieu Gilliand

Redaktor

Fast schon surreal wirken die Bilder von Fotograf Nick Frank, die er auf einer Reise durch Hongkong und Kowloon geschossen hat. Doch was wie eine Szene aus einem Science-Fiction-Film aussieht, ist bittere Realität: In der Hafenstadt leben die Menschen auf unvorstellbar engstem Raum über- und miteinander. Der 39-jährige Frank veröffentlicht seine Fotos in der Serie «Concrete Living», die weit mehr als nur Bilder von Hochhäusern ist.

Bild:

Bild: nick frank 

Bild: nick Frank

Bild:  nick frank

«Auch auf kleinstem Raum gibt es Lachen und Weinen, Leid und Freud; Leben im Allgemeinen. Ist es alles eine Frage der Kultur? Vielmehr eine Frage der Perspektive. Das Leben beginnt, wird geformt und weitergegeben – über Generationen hinweg. Wieder und wieder und wieder!»

Nick Frank

bild: nick frank

Bild: nick frank

Bild: nick frank

Bild: nick frank

Bild: nick frank

Bild: nick frank

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

19 Bilder, die beweisen, dass Mexiko das hässlichste Land der Welt ist

Mexiko sei schön, habe ich gedacht. Dann habe ich ein bisschen recherchiert.

Kennt ihr das, wenn ihr eine wundervoll konkrete Vorstellung eines Landes habt, die Ferien schon fast gebucht sind – und ihr dann auf den bitteren Boden der Realität geholt werdet? Genau das ist mir bei Mexiko passiert. An Pyramiden, Strände, Tequila habe ich gedacht. Und dann das.

Gleich geht's weiter mit Mexikos Hässlichkeit, vorher ein kurzer Hinweis:

Uzwil, ich komme!​

(lae/rhy)

Artikel lesen