Bilderwelten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Herr Echse hat schlechte Nachrichten für Frau Krokodil: Sie muss dringend zum Zahnarzt, hüh!

29.03.15, 17:01
Lüthi Susanne
Lüthi Susanne

Redaktorin



Der Hobby-Fotograf Hendy Mp aus Borneo hat wieder zu seiner Kamera gegriffen und beglückt uns mit der Begegnung einer Echse und eines Krokodils:

In Tat und Wahrheit gehen die beiden natürlich nicht zum Zahnarzt! Und auch das näher liegende, nämlich dass das Krokodil sich einen Biss Echse schnappt, wird nicht passieren. Denn laut dem 25-jährigen Mp sind die zwei seine Haustiere und kommen prächtig miteinander aus. Den schönen Tag habe er genutzt, damit die beiden Freunde mal ihre Beine vertreten können. 

Herr Mps wunderbare Welt der Tiere:

Obige Bilder waren nicht die ersten, die uns Erinnerst du dich an die drei freundlichen Frösche auf dem Ast? Ihren Anblick verdanken wir dem indonesischen Hobby-Fotografen Hendy Mp.

Auch diese Bilder von der grossen Schnecke und dem kleinen Frosch hat uns Herr Mp zukommen lassen:

Und natürlich steckt auch hinter diesen Rodeo-Fotos Hendy Mp:

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wilde Hühner auf der Wiese» – wie eine 25-Jährige die Massentierhaltung abschaffen will

Heute startet die Unterschriftensammlung für die Initiative gegen Massentierhaltung. Meret Schneider erklärt, warum sich vor allem die Bauern über die Initiative freuen sollten. 

«Meret Schneider rettet die Welt», so heisst ein kürzlich erschienener SRF-Dokumentarfilm. Er zeigt, an welchen Fronten die 25-Jährige überall kämpft. 

Eine davon ist politisch: Als Geschäftsführerin der antispeziesistischen Stiftung «Sentience Politics» setzt sich Schneider zusammen mit ihrem Team für das Wohl der Tiere ein. Heute Dienstag startet die Stiftung die Unterschriftensammlung für die Massentierhaltungs-Initiative. 

Warum es diese Initiative braucht, was sich Schneider davon …

Artikel lesen