Blaulicht

Zwischenfall über den Wolken:

Passagier wollte Boeing-Tür öffnen 

Bild: EPA/EPA

Schrecksekunde für die Passagiere einer Boeing 737: Auf dem Flug der Southwest Airlines von Chicago nach Sacramento hat ein Mann offenbar versucht, aus der Maschine zu springen. Mitreisende überwältigten den 23-Jährigen. 

15.04.14, 08:13 15.04.14, 09:41

Ein Artikel von

Ein 23-jähriger Mann hat in Omaha während eines US-Inlandsfluges offenbar versucht, die hintere Tür einer Boeing 737 mit 134 Passagieren an Bord zu öffnen. Mit seiner Aktion zwang er die Maschine der Southwest Airlines zur Landung; mehrere Passagiere halfen, den Mann zu überwältigen. 

Die Maschine war am Sonntag auf dem Weg von Chicago ins kalifornische Sacramento, als es nach etwa einer Stunde in der Luft zu dem Vorfall kam. Die Staatsanwaltschaft erhob inzwischen Anklage gegen Joshua S. wegen Angriffs auf die Besatzung eines Flugzeugs. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft. 

Laut Anklage hatte sich S. während des Fluges zweimal der Aufforderung widersetzt, zu seinem Sitzplatz zurückzukehren. Schliesslich stiess er einen Flugbegleiter beiseite, lief in den hinteren Teil der Kabine und versuchte dort, eine Tür zu öffnen. Einem Bericht des Senders NBC zufolge wollte S. offenbar aus dem Flugzeug springen. Augenzeugen berichteten von Schreien aus dem Heck der Maschine. Eine Stewardess habe «Helft mir! Helft mir!» gerufen, als der Mann sich an der Tür zu schaffen machte. 

«Wir brachten ihn zu Boden und hielten ihn fest»

«Ich rannte mit zwei weiteren Leuten in den hinteren Teil des Flugzeugs», sagte ein Passagier NBC. «Wir griffen den Kerl an, brachten ihn zu Boden und hielten ihn fest.»

Nach dem Vorfall wurde die Boeing nach Omaha im Bundesstaat Nebraska umgeleitet. Videoaufnahmen eines Passagiers zeigen, wie Sicherheitskräfte S. in Handschellen aus dem Flugzeug führen. Später konnte die Maschine ihren geplanten Flug nach Sacramento mit zwei Stunden Verspätung fortsetzen. 

Bild: AP

Augenzeugen gaben an, Joshua S. habe sich bereits vor dem Zwischenfall merkwürdig verhalten. So sagte eine Reisende dem Lokalsender KABC-TV, der Mann sei nach einem Gang auf die Bordtoilette klitschnass wiedergekommen. Andere berichteten, S. habe erweiterte Pupillen gehabt und wirr geredet. 

Der mutmassliche Täter soll am Mittwoch vor Gericht erscheinen. Unmittelbare Lebensgefahr bestand für Passagiere und Crew der Boeing 737 übrigens nicht: In der Luft ist es aufgrund der Druckverhältnisse so gut wie unmöglich, die Tür eines Passagierflugzeugs zu öffnen

rls/AP

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schaulustige behindern Löscharbeiten

Mehrere Gebäude und Autos bei Brand in Liechtenstein beschädigt

In Mauren FL hat am späten Montagabend ein Einfamilienhaus gebrannt. Dabei wurden auch weitere Gebäude und mehrere Fahrzeuge beschädigt. Eine grosse Menschenansammlung am Ort des Geschehens erschwerte die Arbeit der Feuerwehr.

Aus bisher ungeklärten Gründen fing das Haus mit angebautem Stall gegen 22.15 Uhr Feuer. Die Feuerwehren Mauren, Vaduz sowie Eschen konnten den Brand unter Kontrolle bringen, Personen wurden keine verletzt, wie die Landespolizei Liechtenstein am …

Artikel lesen