Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
GERMANY OUT - In this grab taken from video, police officers arrest a man close to a machete, front right, after an attack in Reutilingen, Germany, Sunday, July 24, 2016. A Syrian man killed a woman with a machete and wounded two others Sunday outside a bus station in the southwestern German city of Reutlingen before being arrested. Police said there were no indications pointing to terrorism. (NONSTOP NEWS via AP)

Im deutschen Reutlingen hat ein Mann am Sonntagabend mit einer Machete um sich geschlagen und eine Frau getötet. Bild: AP/NONSTOP NEWS

Mann greift in der Nähe von Stuttgart Menschen mit Machete an – eine Tote, zwei Verletzte

In Reutlingen hat ein Mann mit einer Machete um sich geschlagen und eine Frau getötet. Fünf weitere Menschen wurden verletzt. Der Täter wurde festgenommen. Es gibt keine Hinweise für einen terroristischen Anschlag.

24.07.16, 17:52 25.07.16, 00:31


Ein Artikel von

In der Innenstadt von Reutlingen, Baden-Württemberg, hat ein Mann mit einer Machete Menschen angegriffen. Das hat die Polizei der Stadt gegenüber Spiegel Online bestätigt.

Demnach gingen um 16.20 Uhr beim Polizeipräsidium Reutlingen mehrere Notrufe ein: Ein Mann sei im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofs in Streit mit einer Frau geraten und habe diese mit einer Machete verletzt.

Die Frau erlitt durch den Angriff tödliche Verletzungen. Nach dem Angriff verletzte der Täter fünf weitere Menschen. Zunächst war von zwei Verletzten die Rede gewesen. Sieben Minuten nach dem Alarm sei der mutmassliche Täter in Tatortnähe festgenommen worden.

Anhaltspunkte für einen terroristischen Anschlag gibt es laut Polizei nicht. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 21-jährigen Asylbewerber aus Syrien. Das Motiv ist noch unklar.

Verletzte laut Polizei Zufallsopfer

Eine Autofahrerin und ein Mann waren dem Täter auf seiner Flucht unbeabsichtigt in die Quere gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Der 21-Jährige schlug den Angaben zufolge mit der Waffe auf das zufällig vorbeifahrende Auto ein und zertrümmerte die Scheiben. So wurde die am Steuer sitzende Fahrerin verletzt, ihr Beifahrer erlitt einen Schock.

Im Anschluss verletzte der 21-Jährige einen Mann in einer Gaststätte im Gesicht so schwer, dass er ins Krankenhaus kam. In einem anderen Lokal schlug der 21-Jährige mehrfach mit der Machete auf einen Holztisch ein. Während der Flucht des Täters wurden zwei weitere Frauen verletzt, auch sie kamen ins Krankenhaus.

epa05439386 Emergency services at a crime scene in Reutlingen, Germany, 24 July 2016. Nearby, a man reportedly killed a woman with a machete and injured two other people. The man was arrested. The motive of the man and his background are still unknown.  EPA/CHRISTOPH SCHMIDT

Der Tatort in der Innenstadt von Reutlingen.
Bild: EPA/DPA

Autofahrer stoppt Tatverdächtigen

Zahlreiche Passanten wurden Augenzeugen der Tat. Ein 19-Jähriger berichtete Spiegel Online: «Ich war mit meinen Kumpels Richtung Innenstadt unterwegs, wir haben ‹Pokemon Go› gespielt. Gerade als wir die Strasse überqueren wollten, wurde es gegenüber, vor einer Dönerbude, laut.»

Ein Mann habe mit einem grossen Messer auf eine Frau eingeschlagen, so der Augenzeuge. «Die Frau lief weg in Richtung Omnibusbahnhof, der Mann hinterher. Dann kam er wieder zurück, und als er eine Strasse überqueren wollte, hat ein Mann in einem weissen BMW ihn angefahren. Der Täter blieb auf der Strasse liegen, kurz danach war die Polizei da.»

GERMANY OUT - In this grab taken from video, police officers stand by a machete, after an attack in Reutilingen, Germany, Sunday, July 24, 2016. A Syrian man killed a woman with a machete and wounded two others Sunday outside a bus station in the southwestern German city of Reutlingen before being arrested. Police said there were no indications pointing to terrorism. (NONSTOP NEWS via AP)

Das Tatwerkzeug.
Bild: AP/NONSTOP NEWS

Die Polizei bestätigte, dass der Autofahrer den Angreifer bewusst angefahren habe, um ihn zu stoppen. Die Machete hat nach Polizeiangaben eine 30 bis 40 Zentimeter lange Klinge.

Der 21-Jährige sei der Polizei schon wegen mehrerer Körperverletzungen bekannt, sagte ein Sprecher. Es gebe keine Hinweise auf weitere Täter. Laut Polizei besteht nach derzeitigem Stand keine Gefahr für die Bevölkerung.

Der mutmassliche Täter wurde nach Polizeiangaben selbst schwer verletzt. Er werde derzeit stationär intensivmedizinisch betreut und sei vorerst nicht vernehmungsfähig.

(lgr/sun/dpa/AFP)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

117
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
117Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 26.07.2016 07:07
    Highlight In letzter Zeit bekomme ich immer mehr eine Stinkwut auf solche bescheuerte Flüchtlinge, die die Niederträchtigkeit haben, die Gastfreundschaft, welche ihnen Deutschland grosszügigerweise gewährt, dermassen mit Füssen zu treten!
    Da alle Attentäter Männer waren, sehe ich bei dieser Einwanderer-Gruppe zusätzlichen Handlungs- und Kontrollierungs-Bedarf!
    Erste Visionen:
    Frauen und Kinder dürfen die Grenze passieren.
    Männer werden an der Grenze zurückgehalten und dürfen erst nach äusserst genauer Prüfung einreisen.
    Das wäre dann eine Art Kombination aus Willkommens- und Abschreckungs-Kultur.
    1 1 Melden
  • john waynee 25.07.2016 15:17
    Highlight Eine Reaktion, welche in unseren Breitengraden nur Kopfschütteln auslöst, in anderen Breitengraden jedoch durchaus üblich ist. Die Frage ist hierbei nur, wollen wir diese Zustände adaptieren? Die verschmähte Liebe eines Islamisten. Ein Nein wird nicht geduldet, schliesslich hat die Frau zu gehorchen.-
    5 2 Melden
    • Citation Needed 25.07.2016 17:27
      Highlight heute um 15.50 veröffentlichte die NZZ Hintergründe zur Tat. Gemäss dieser Info kannten sich Opfer und Täter, von der Arbeit und privat. Sie war 45, er 21. Mehr konnte ich im Artikel (der im gleichen Wortlaut auch im Blick zu lesen war..) jedoch nicht finden, auch nichts über verschmähte Liebe und Islamismus. Gib doch Deine Quellen an oder lass die Spekulationen sein.
      3 3 Melden
  • rodolofo 25.07.2016 07:57
    Highlight Wenn eine Situation sehr unangenehm ist, verfallen wir verständlicherweise in eine Art "hysterischen Aktivismus".
    Wir fühlen uns machtlos und ausgeliefert und wollen sofort etwas ändern, damit wir uns wieder handlungsfähig fühlen.
    Aber grauenhafte Kurzschluss-Reaktionen von Einzelnen, psychisch kranken, randständigen Verlierern zu einem "Krieg der Kulturen" hochzustilisieren ist genau der falsche Weg!
    Wenn in einem unserer AKWs ein Super-Gau passiert, machen sich alle gedankenlosen StromkonsumentInnen an einem mehrfachen Völkermord schuldig!
    Dann könnten uns selbst Terroristen Vorwürfe machen
    9 4 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 25.07.2016 14:04
      Highlight Schon der Begriff "Krieg der Kulturen" ist verkehrt. Kultur ist doch eine der grössten Errungenschaften der Menschheit, und die Vielfalt der Kulturen sichert ihr das Überleben.

      Auch die Übersetzung des Wortes Jihad in "Heiliger Krieg" ist irgendwie das Gegenteil von dem, was es bedeuten würde.

      Wir sollten besser auf unsere Sprache achten.
      2 3 Melden
  • Chrigi-B 25.07.2016 00:54
    Highlight Und wieviele haben wieder gegafft und gefilmt anstatt denn Typen in die ewigen Jagdgründe zu prügeln?
    15 18 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 02:41
      Highlight 1. Beitrag lesen.
      2. Gelesenes reflektieren und bei Bedarf unverstandene Passaen erneut lesen.
      3. Kommentar verfassen.
      Die Änderung dieser Reihenfolge führt dazu, dass solch sinnlose Kommentare wie deiner abgegeben werden.
      33 12 Melden
  • Liam 24.07.2016 23:58
    Highlight Interessant: Die ARD erwähnt diese Tat um 20h nur am Rand und die erwähnen auch gar nichts zuf Nationalität des Täters. Nimmt mich wunder, wie es morgen in den Medien tönt.
    Nach einem You Tube Bericht soll die getötete Frau eine schwangere Polin sein.
    Wisst ihr davon?
    15 6 Melden
  • bangawow 24.07.2016 23:10
    Highlight Mein Gott, haben die Rechten jetzt doch watson übernommen, die Kommentarspalte ist eine einzige Glarnerei.
    25 76 Melden
    • Maett 24.07.2016 23:56
      Highlight @bangawow: zum Thema beizutragen haben Sie nichts? Wenn Sie die "Rechten" als Ihr Feindbild auserkoren haben sind Sie ja vermutlich ein "Linker" (Anführungszeichen weil ich dieses emotionale Getue lächerlich finde): wie wäre es, wenn Sie Ihre Ansichten mit einbringen, damit man sich darüber austauschen kann?

      Eine Garantie dass eine Mehrheit Ihren Kommentar mögen wird, gibt es natürlich nicht. Ich hoffe dass das keine Voraussetzung zur Mitteilung Ihrer Meinung ist.
      50 15 Melden
    • bangawow 25.07.2016 00:43
      Highlight Maett, mir geht es nur um eine Stimmung, die mir nicht behagt. Und diese Stimmung lese ich in dieser Kommentarspalte. Und ich habe so das Gefühl, dass diese Stimmung aus einer Medienwahrnehmung entsteht, welche nicht das Gesamte zeigt und nur schwarzmalt. Ich glaube nicht, dass es unsicherer geworden ist, das Leben an sich. Und wie unten geschrieben: Es gibt leider genug Morde in DE. Warum muss dieser mit Live Ticker so wichtig gemacht werden? Darauf hätte ich gerne eine Antwort.
      13 33 Melden
    • Maett 25.07.2016 00:54
      Highlight @bangawow: stimmt, unsicherer ist das Leben kaum geworden. Aber gefühlt unberechenbarer. Und der Mensch an sich ist nun mal ein irrationales und sicherheitsbedürftiges Wesen.

      Deshalb wundert mich die Stimmung die einem hier entgegenschlägt nicht besonders, denn genau das prophezeie ich seit letztem Herbst - viele Flüchtlinge, deren Hoffnungen enttäuscht werden und der gleichzeitig neue Männerüberschuss werden zu solchen Taten führen, da sie durch ihre Religion nicht viele andere Handlungsmuster kennen. Das stärkt die radikale Rechte langsam aber sicher, mit jeder Tat mehr.

      Kaum zu ändern.
      20 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • will.e.wonka 24.07.2016 23:04
    Highlight Eine politische Zukunft, die zunehmend von den Kommentatoren dieses Artikels als potentielle Wähler bestimmt werden wird, macht mir mehr Angst als die (sehr kleine) Möglichkeit, bei einem Terrorangriff (was hier nichtmal der Fall ist) ins Gras zu beissen.
    23 46 Melden
    • Maett 24.07.2016 23:58
      Highlight @Mädi24: ich für meinen Teil habe Angst vor der Gesellschaft die uns erwartet - ich fürchte die alte europäische Sicherheit ist Geschichte, und ich finde es irgendwie lächerlich wenn man sich dann über eine aufkommende Strömung beschwert, die erst durch die Folgen der Handlungen des politischen Gegenpols entstanden sind.
      30 9 Melden
    • Randy Orton 25.07.2016 01:26
      Highlight Die alte europäische Sicherheit? Wann war es in Europa sicherer als die letzten 10 Jahre?
      11 15 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 25.07.2016 04:29
      Highlight Mir geht das auch so, Mädi24: Es scheint mir auch vernünftiger, sich vor dem Mob zu fürchten als vor einzelnen Psychopathen.
      4 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Grundi72 24.07.2016 22:37
    Highlight So lösen Syrer also Beziehungsprobleme..!?
    57 44 Melden
    • Datsyuk * 25.07.2016 00:35
      Highlight Grundi72:
      In der Annahme, dass du Schweizer bist:
      Schweizer sind sehr einfach gestrickt und pauschalisieren gerne, da du Schweizer bist.
      18 29 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 25.07.2016 01:34
      Highlight Gemäss Ihrer Theorie lösen also alle Schweizer Geldprobleme wie es der Fislisbacher Mörder vom letzten Monat getan hat....
      15 14 Melden
  • Amadeus 24.07.2016 22:24
    Highlight Ich kann nachvollziehen, dass man sich verunsichert fühlt und den Zusammenhang herstellt zwischen mehr Flüchtlingen/Moslems und mehr Gewaltverbrechen. Persönlich bin ich allerdings der Meinung, dass die Sache etwas komplexer ist.

    Was ich aber nicht verstehe sind zynische Aussagen wie:
    "Und wieder ein Einzelfall..... "
    Angela Merkel: "Wir schaffen das!"

    Was soll das? Es sind Menschen gestorben und man soll darüber diskutieren und unterschiedliche Meinungen haben. Kein Probem. Aber höhnisches Verspotten ist meiner Meinung nach fehl am Platz.
    63 62 Melden
    • Maett 24.07.2016 22:59
      Highlight @Amadeus: der Zusammenhang ist natürlich leicht hergestellt, da es solche Taten vor der merkelschen Entscheidung bzgl. der Grenzöffnung nicht in dieser Häufung gab.

      Dass es dann entweder am Islam oder aber am neuen Männerüberschuss liegt, ist dann auch eine relativ logische Schlussfolgerung.

      In Anbetracht der Anzahl Flüchtlinge passiert natürlich "fast nichts" - aber jede Tat ist eine zu viel.

      Und den steigenden Zynismus ggü. Merkel verstehe ich gut. Ich kenne viele Deutsche, die Unsicherheit steigt dort - das ist nicht angenehm. Verantwortlich ist ja schlussendlich auch sie alleine.
      36 9 Melden
    • Amadeus 25.07.2016 12:04
      Highlight @Maett
      Ich bin eben nicht so sicher, ob der Zusammenhang so leicht herzustellen ist. Der kleinste gemeinsame Nenner muss nicht zwingend auch die Ursache sein - aber natürlich bietet sich die Erklärung an.

      @SeKu
      Einverstanden, Zurückverspotten ist menschlich. Trotzdem bin ich der Meinung, dass Verhöhnen für den Genugtuungs-Kick der politischen Diskussion und Lösungsfindung nicht dient (egal ob "Wutbürger" oder "Gutmensch").
      2 0 Melden
    • Maett 25.07.2016 12:25
      Highlight @Amadeus: andere Vorschläge? Die beiden von mir genannten sind zumindest in der Geschichte schon oft Ursache gewesen.
      1 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • sambeat 24.07.2016 22:19
    Highlight Wird jetzt über JEDEN Austicker berichtet??
    Erstens: Das schürt nur Angst!
    Zweitens: Wenigstens mich langweilt das.
    20 75 Melden
    • Neokrat 24.07.2016 22:49
      Highlight Ich weiss zwar nicht was sie denken aber wenn die Bevölkerung das gefühlt hat man würde es vertuschen, dann wird Angst eine Untertreibung sein.
      28 0 Melden
  • http://bit.ly/2mQDTjX 24.07.2016 22:12
    Highlight Ich finde es eigentlich sehr unprofessionell, dass Watson beginnt, über jedes Beziehungsdelikt wenn immer möglich gar mit Live-Ticker an prominenter Stelle zu berichten, nur um der Leserschaft eine Plattform für ihre Islamophobie und ihren Fremdenhass zu bieten. Bringt anscheinend Klicks.

    Aufgrund der Kommentare (Äti und SemperFi ausgenommen), muss man annehmen, dass die überwiegende Mehrheit der Watson-Kommentatoren keine drei zusammenhängende Sätze lesen, geschweige denn verstehen kann.

    Watson, das ist euer Niveau, und es ist bedenklich!
    32 84 Melden
    • demokrit 24.07.2016 22:51
      Highlight "Die Ermittler prüften zurzeit, ob es sich um eine sogenannte Beziehungstat handele." - Steht da z.B. in Fettdruck.
      21 2 Melden
    • Maett 24.07.2016 23:01
      Highlight @Lorent Patron: Watson ist eine Informationsplattform, und bei spezifischen Themen mit einer hohen News-Rate sind Live-Ticker legitim.

      Jede (!) grosse Nachrichtenseite macht das so.

      Ihre Angewohnheit pauschal Kommentierende zu beleidigen die nicht Ihrer Meinung sind, spricht übrigens auch nicht gerade für Ihr Niveau.
      46 4 Melden
    • trio 24.07.2016 23:21
      Highlight Die Kommentaren werden in der Tat immer fragwürdiger auf Watson. Bis jetzt fand ich sie ziemlich ausgeglichen. Jeder soll seine Meinung haben und darüber diskutieren können. Aber diese Hetze wird bedenklich. Auch wenn ich mir die Herze/Blitze anschaue, wird deutlich das sich immer mehr Kommentatoren mit Fremdenhass auf Watson tummeln :(
      14 39 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • EvilBetty 24.07.2016 21:44
    Highlight In Deutschland gibts es rund 300 Morde pro Jahr. Also fast einer pro Tag...
    21 18 Melden
    • Maett 24.07.2016 23:03
      Highlight @EvilBetty: und? Die meisten Morde geschehen im Familien- und Bekanntenumfeld. Ein Amoklauf ist da ein anderes Kaliber, den man nicht mit den restlichen Morden aufwiegen und v.a. auch diskutieren sollte; in Gesellschaften in denen es Amokläufer gibt, läuft etwas schief - immerhin geschieht so was in nicht allzu vielen Ländern.

      Oder nennen Sie mir mal die Amokläufe der letzten 20 Jahre in Osteuropa...
      14 2 Melden
    • Maett 24.07.2016 23:52
      Highlight Ups, da hab ich mich vertan - kommt davon wenn man im Kopf noch beim Amoklauf von München ist, aber schon beim nächsten Thema kommentiert...

      Dass nicht so viele Deutsche eine Geliebte auf offener Strafe mit einer Machete töten und dann noch zwei weitere Personen angreifen ist Ihnen aber klar, oder? Relativierungen finde ich in dieser Situation ziemlich dumm.
      16 3 Melden
    • Bowell 25.07.2016 02:54
      Highlight Dass Menschen Menschen töten ist grundsätzlich nichts Neues, das macht deine Argumentation aber auch nicht stärker, EvilBetty. Nur weil du dich nicht für die/das Opfer interessierst und die Sache mit einem Schulterzucken hinnimmst, gibt es Leute, die durch so einen Mord betroffen sind.
      2 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 24.07.2016 21:23
    Highlight Wie weiter?
    Voraussichtlich in einem ähnlichen Stil!
    Warum sollte sich etwas ändern?
    Gehen die Terroristen in Pension?
    Oder hören alle Autofahrer morgen auf, mit dem Handy zu telefonieren während dem Autofahren?
    Oder werden die Naturkräfte zahm, obwohl die Klimaerwärmung für Wetterkapriolen sorgt?
    Ein schwacher Trost bleibt:
    Im Vergleich zu "Mutter Natur", wenn sie "zornig" ist und wütet, sind die IS Terroristen "Waisenknaben".
    Das hören die wohl nicht gern, aber es ist so!
    Wir müssen Naturkatastrophen und Selbstmord-Attentate nicht persönlich nehmen.
    Wenn es sein muss, dann muss es sein...
    7 22 Melden
  • Vinnie 24.07.2016 20:48
    Highlight Die Medien sollten aufhören bei Anschlägen oder Amokläufen eine Bühne zu bieten nur um Klicks zu bekommen.... Es ist bekannt das solche Meldungen Nachahmungstäter inspirieren. Vielleicht bräuchte es ein gesetzliches Verbot?
    48 69 Melden
    • Der Beukelark 24.07.2016 21:55
      Highlight wtf. das würde zensur gleichkommen. ich finds legitim wenn wir darüber informiert werden.
      32 6 Melden
    • http://bit.ly/2mQDTjX 24.07.2016 22:57
      Highlight Das Problem ist inzwischen, dass jedes Beziehungsdelikt gleich unter dem Aspekt von Daesh, Islam und Terror, Islamophobie und Fremdenhass behandelt werden muss, und viele Medien nur noch niedere Instinkte bedienen wollen, weil das offenbar den Bedürfnissen der Konsumenten entspricht, und sowieso viel einfacher ist als eine seriöse Arbeit.
      7 16 Melden
  • Toerpe Zwerg 24.07.2016 20:31
    Highlight Relative Gewalt.
    4 22 Melden
  • Bobo B. 24.07.2016 20:20
    Highlight
    Asylbewerber aus Syrien laufen also mit Macheten durch die Städte Europas und ich soll das laut unserer "Elite" nicht beunruhigend finden? Aber ich denke auch, dass es viel wichtiger ist die Einheimischen zu entwaffnen - es könnte ja einer auf den Gedanken kommen sich zu wehren...
    112 71 Melden
    • Danyboy 24.07.2016 21:28
      Highlight Nur dass ich das richtig verstehe: Laufen Sie künftig also mit Schuss- und Stichwaffen im Alltag rum, um bei jeder (vermeintlichen?) Gefahr dann die Waffe zu zücken und loszuballern? Oder wie gedenken Sie sich zu schützen vor unerwarteten Angriffen im öffentlichen Raum??? Ähnelt Ihre Argumentation jene einer NRA?
      33 15 Melden
    • INVKR 24.07.2016 21:49
      Highlight Ein Mensch tötet einen anderen. Das passiert leider tagtäglich, von verschiedensten Menschen aus verschiedensten Gründen. Und doch kommst du jetzt daher und konstruierst aus einem tragischen Vorfall ein Schrenkgespenst von "Asylbewerbern die mit Macheten durch die Städte Europas laufen". Einfach um deine diffusen Ängste und Vorurteile irgendwie zu rechtfertigen. Steht irgendwo irgendwas von mehreren Asylbewerbern, mehreren Macheten oder mehreren Städten? Ich sage nicht, dass alles richtig läuft in der Flüchtlingspolitik. Aber diese Art von Hysterie, Übertreibungen und Lügen ist das Letzte.
      29 30 Melden
    • Gabe 24.07.2016 22:31
      Highlight Ja, weil es gibt ja keine Macheten in Europa !?

      Solch eine islamistisch radikale Waffe gibt es hier gar nicht zu kaufen ;)
      7 24 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • äti 24.07.2016 20:20
    Highlight Letzten Winter gab es 20 Lawinenopfer. Keiner hat es gemerkt, keine tagelange Lifereportage. Weder wurden Lawinen verboten noch ausgeschafft. Traurig und schlimm ist es, keinen Zweifel.
    49 108 Melden
    • demokrit 24.07.2016 21:38
      Highlight Lawinenopfer mit menschlichen Gewalttaten zu vergleichen ist schon annähernd .... .
      33 12 Melden
    • Der Beukelark 24.07.2016 21:57
      Highlight Was für ein dummer Vergleich. Jetzt sag nur noch, dass Lawinen ein Bewusstsein haben und absichtlich töten.
      33 7 Melden
    • Sanchez 24.07.2016 22:37
      Highlight Was für ein schwachsinniger Vergleich.. Die Lawine (sprich die Natur) war schon immer da. Fanatische Islamisten jedoch, die gehören nicht hierher. Ausserdem agiert die Lawine im Gegensatz zum Terroristen nicht vorsätzlich, da seelenlos. Während dem ich hier schreibe frage ich mich übrigens immer wieder, was Sie überhaupt mitteilen wollen.. Wollen Sie irgend etwas relativieren? Unfassbar!
      17 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Axel Siegler 24.07.2016 19:41
    Highlight "polizeibekannt" und noch m Land!!?
    127 32 Melden
    • Stachanowist 24.07.2016 19:51
      Highlight Syrer kann man nicht nach Syrien ausschaffen, wäre gegen die UN Flüchtlingskonvention.
      94 47 Melden
    • Stachanowist 24.07.2016 21:20
      Highlight @ Grufti

      Klar. Aber wir wissen nicht, weshalb er polizeibekannt war, könnten auch geringfügige Delikte gewesen sein. Nach der heutigen Tat wird er definitiv eingelocht. Ich schlage vor, wir bleiben cool und verzichten hier auf Spekulationen.
      24 7 Melden
    • olga 24.07.2016 21:32
      Highlight ou ja, komm wir lassen für flüchtlinge andere gesetze gelten wie für uns, uns sperren alle wegen körperverletzung ein, weil man das bei uns ja so macht..
      9 18 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • hoi123 24.07.2016 19:33
    Highlight Und wieder ein Einzelfall.....
    139 47 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 24.07.2016 19:03
    Highlight Deutschland versinkt in Gewalt! Irgendwann wird auch dort der Ausnahmezustand ausgerufen werden müssen!
    52 130 Melden
    • Amboss 24.07.2016 20:24
      Highlight Aus deinem Beitrag kommt nicht hervor, ob du das jetzt ernst oder ironisch meinst.
      21 4 Melden
    • Charlie Brown 24.07.2016 20:31
      Highlight Muss ich mich jetzt wiederholen?

      Du hast ktine Ahnung, wovon du sprichst. Und was Genasios schreibt, denke ich im übrigen auch schon lange...
      19 7 Melden
    • Fabio74 24.07.2016 20:39
      Highlight Quatsch. Es gibt leider viele Idioten namens Tritbrettfahrer
      13 12 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • SemperFi 24.07.2016 18:48
    Highlight Bitte jetzt nicht von jedem Verbrechen irgendwo in der Welt eine Live-Reportage. Und schon gar nicht ohne journalistische Eigenleistung...
    116 21 Melden
  • Einstein56 24.07.2016 18:40
    Highlight Ich zitiere Angela Merkel: "Wir schaffen das!" Oder vielleicht doch nicht sooo schnell?
    112 83 Melden
    • Charlie Brown 24.07.2016 20:32
      Highlight Einstein, ein wahres Genie. Momol, sehr gehaltvoll dein Kommentar.
      27 31 Melden
    • Alnothur 24.07.2016 22:08
      Highlight Oh ja, unsere Gesellschaft, die seit sechstausend Jahren jährlich mehr verblödet. Eigentlich müssten wir mittlerweile alles Amöben sein, die in irgendwelchen Pfützen "herumblöden".
      12 4 Melden
    • Randy Orton 24.07.2016 23:00
      Highlight Ist das Zitat nicht eher von Bob dem Baumeister aus der Kinderserie? Würde dann auch eher zum Niveau gewisser Kommentare passen.
      3 9 Melden
  • 33EVROPA 24.07.2016 18:39
    Highlight Ja Deutschland lass ruhig 2'000'000 Araber unkontrolliert ins Land. Und dann schauen wir mal ob ihnen unsere Kultur gefällt oder nicht.
    145 90 Melden
    • Raembe 24.07.2016 20:29
      Highlight Syrer sind keine Araber....
      34 40 Melden
    • Der Zahnarzt 24.07.2016 20:52
      Highlight Ja Deutschland, setz Dich dafür ein, dass keine Syrer mehr aus ihrer Heimat flüchten müssen, dann darfst du dich auch ein Land der Kultur nennen.
      31 19 Melden
    • E7#9 24.07.2016 21:41
      Highlight Raembe: Der Begriff Araber ist nicht genau deffiniert. Im Fall Syrien gibt es aber kaum Zweifel. Weniger Araber als ein Syrer kann man fast nicht sein. Arabische Halbinsel, Arabisch als Amtssprache, Hauptreligion Islam. Sag mir etwas nicht arabisches an einem Syrer. Wird sehr schwierig.
      22 5 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • rundumeli 24.07.2016 18:24
    Highlight ist schon gut ,wenn ihr drüber berichtet ... aber bitte keine grosse bühne bieten !
    45 33 Melden
  • lilie 24.07.2016 18:23
    Highlight Was ist bloss los? Den Menschen scheinen die Sommerferien nicht gut zu bekommen... 😟
    47 12 Melden
  • badbart 24.07.2016 18:21
    Highlight Mich wundert das die Nachricht bei Spiegel online erst nach einigem scrollen kommt...
    Reutlingen ist mein alte Heimat... schrecklich was da passiert ist!
    92 10 Melden
    • Maett 24.07.2016 18:32
      Highlight @badbart: na immerhin, auf ZEIT gibt's nur eine "Titelmeldung" (findet man nur mit Ctrl+F), bei der TAZ ist gar nichts zu finden, bei der Süddeutschen muss man auch erst mal scrollen, etc. - scheint wohl nun üblich zu sein in Deutschland.

      Vielleicht ändert sich das ja noch, ist jetzt aber auch schon 40 Minuten her.

      Bilder findet man auf BILD, die Herkunft (syrischer Asylbewerber) auf FAZ. Jaja, anscheinend muss man sich jetzt durch sechs-sieben Journale/Zeitungen blättern, um sich grundlegend informieren zu können.
      51 14 Melden
    • H1o 24.07.2016 20:25
      Highlight Reutlingen ist bei mir direkt um die Ecke.. Hab nichts mitbekommen im Autoradio als ich zwischen 19 und 20 Uhr im Auto unterwegs war... Erst in internationalen Medien bekommt man die details mit..

      Ich sag nur soviel: ich lese als deutscher nicht grundlos internationale Medien..
      31 4 Melden
    • Maett 24.07.2016 23:08
      Highlight @H1o: und ich als Beobachter deutscher Medien verstehe nicht, was Deutschland ständig an den russischen und türkischen Medien rumnörgelt.

      In Deutschland läuft's ja exakt gleich. Die einzigen die gleich was gebracht haben waren BILD und Welt. Beides Springer Verlag. Springer Verlag. Eigentlich ein Schimpfwort ... und doch erfüllen sie noch so was wie die journalistische Pflicht.

      Da frag ich mich: was ist nur mit Deutschland los?
      10 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Micha Moser 24.07.2016 18:11
    Highlight Schrecklich. Hoffen wir auf eine schnelle Aufklärung. Scheinbar wurde er von einem Autofahrer gezielt angefahren.
    87 6 Melden
    • lucasm 24.07.2016 19:08
      Highlight Möglicherweise wurde durch das gezielte anfahren schlimmeres verhindert. Hoffentlich kommt der Autofahrer mit keiner oder möglichst geringer Strafe davon.
      88 2 Melden
    • Klaus K. 24.07.2016 19:09
      Highlight der autofahrer hat scheinbar den mutmasslichen mörder gezielt angefahren, weil er wie ein verrückter mit machete fuchtelnd hinter menschen und (polizei-)autos hergerannt ist.
      85 1 Melden
  • creative 24.07.2016 18:08
    Highlight Gibt es solche Meldungen nun täglich?
    101 9 Melden
    • Ingenieur 24.07.2016 18:38
      Highlight Nein.
      23 48 Melden
    • Hierundjetzt 24.07.2016 19:05
      Highlight Das alles gabs auch schon früher und in grösserer Anzahl, nur wird heute ein "simpler" Mord als Sensation verkauft...
      47 72 Melden
    • Don Huber 24.07.2016 19:33
      Highlight Scheint so. Holt doch noch mehr Asylanten in die Länder. Dann kommen solche Meldungen stündlich.
      87 75 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

«Alles daran gesetzt, die Reise zu verhindern» – das sagt Küblböcks Familie zum Todesfall

Nachdem die Familie von Daniel Kaiser-Küblböck gestern bereits auf der Website des Sängers eine Abschiedserklärung veröffentlicht hat, folgt heute ein neues Statement. Darin gehen die Angehörigen auf die Umstände des mutmasslichen Suizids des Sängers und Schauspielers ein.

Küblböck war am Sonntagmorgen vor der Küste Kanadas vom Deck des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna gesprungen. Am Montagmittag wurde die Suche nach ihm eingestellt.

«Entgegen allen Gerüchten ist Daniel alleine und ohne Begleitung …

Artikel lesen