Blaulicht

Der Blick auf die deutsche Universitätsstadt Passau, wo der Goldschatz entdeckt wurde. Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Bauarbeiter graben Goldbarren mit der Aufschrift «Schweizer Bank» aus

27.06.15, 12:56 27.06.15, 13:43

Überraschender Fund bei Abrissarbeiten in Ostbayern: Bauarbeiter haben auf einem Privatgrundstück in der Stadt Passau Gold im Wert von mehreren 100'000 Euro gefunden.

Die Polizei bestätigte am Samstag Medienberichte, wonach ein Baggerfahrer beim Abreissen einer Mauer am Mittwoch zunächst einige Barren mit der Aufschrift «Schweizer Bank» und Rollen mit Blattgold gefunden hatte. Nach weiteren Grabungen wurde am Freitag weiteres Gold entdeckt. 

Eine Sprecherin der Stadt in Bayern sagte der «Passauer Neuen Presse», dass der Wert des Schatzes an der Millionengrenze kratze. Die Polizei stellte das Gold zunächst sicher, anschliessend sperrte der Grundstückseigentümer den Fund in ein Schliessfach. 

Wem der Schatz gehört beziehungsweise wer ihn behalten darf, ist derzeit noch unklar. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Indische Ministerin soll gefoltert haben –  sie fordert «keine Gnade»für Vergewaltiger

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Ermittlungen gegen eine indische Ministerin gefordert, die nach eigenen Angaben mutmassliche Vergewaltiger foltern liess. «Folter ist immer ein Verbrechen und niemals gerechtfertigt», erklärte Indiens Amnesty-Chef Aakar Patel am Dienstag.

Wasserministerin Uma Bharti hatte vergangene Woche gesagt, dass sie als Chefin des Bundesstaats Madhya Pradesh mutmassliche Vergewaltiger kopfüber habe aufhängen lassen. Die Polizei habe sie dann vor den …

Artikel lesen