Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo provided by the Guardia di Finanza (Italian Tax Police), Domenico Palazzotto is arrested in Palermo, Italy, Monday, June 23, 2014. Police said a suspected Mafioso, one of 91 people arrested in a raid Monday in Palermo, had boasted his great-uncle killed a New York City police officer dispatched to that city in 1909 to investigate the Sicilian Mafia. Domenico Palazzotto, 28, was heard bragging in a recent intercepted phone conversation with another suspected mobster that the ancestor, Paolo Palazzotto, had slain Police Lt. Giuseppe (Joe) Petrosino on a Mafia boss's orders. Police described the boast as an attempt by Palazzotto to establish his Mafia "pedigree." The police noted that Paolo Palazzotto and the alleged murder mastermind were acquitted of Petrosino's slaying for lack of evidence. The Italian-born Petrosino was investigating a prostitution racket sending women to the United States. (AP Photo/Guardia di Finanza, ho)

Die Verhaftungswelle in Italien gegen Mafiamitglieder geht weiter. Bild: Alessandro Fucarini/AP/KEYSTONE

Kalabrien

Jetzt macht Italien ernst im Kampf gegen die Mafia

24.06.14, 10:15

Die italienische Polizei verschärft ihre Offensive gegen das organisierte Verbrechen. Nach 95 Festnahmen bei einer Anti-Mafia-Razzia in Palermo am Montag ist jetzt die 'Ndrangheta, die Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, ins Visier der Ermittler geraten.

54 Personen wurden am Dienstag wegen Verbindungen zur 'Ndrangheta in mehreren italienischen Regionen festgenommen, berichteten die Carabinieri in der süditalienischen Stadt Reggio Calabria. Ihnen wird auch Waffen- und Drogenhandel vorgeworfen.

Immobilien und Unternehmensbeteiligungen im Wert von 25 Millionen Euro wurden beschlagnahmt. Die 'Ndrangheta-Mitglieder waren in ganz Italien und im Ausland vernetzt und betrieben Waffenhandel mit osteuropäischen und nordafrikanischen Ländern, so die Ermittler.

Papst exkommuniziert Mafiamitglieder

Bild: ALESSANDRO BIANCHI/REUTERS

95 Personen waren am Montag in Palermo im Rahmen einer gross angelegten Razzia gegen die Mafia festgenommen worden. Gefasst wurden auch mehrere Bosse, die unter anderem für die Erpressungen von Kaufleuten und Baufirmen verantwortlich gemacht werden.

Papst Franziskus hatte am Samstag die 'Ndrangheta-Hochburg Kalabrien besucht. In der kalabresischen Stadt Sibari hatte er eine Messe vor 250'000 Gläubigen zelebriert, dabei die Mafia in ungewöhnlich scharfer Form verurteilt und ihre Mitglieder exkommuniziert. Die Mafia sei ein «Übel, das bekämpft werden muss», sagte das katholische Kirchenoberhaupt. (lhr/sda/apa)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Zürcher Hooligans, haben am Samstag nach dem Super-League-Spiel zwischen Basel und Luzern die Konfrontation mit Basler Ultras gesucht, wie blick.ch berichtete.

Zu ihrem Unglück haben sie diese auch gefunden. Unglück deshalb, weil die laut tagesanzeiger.ch rund 60 Mann starke Prügeltruppe nach ihrer Attacke ihrerseits angegriffen und zum Teil ziemlich heftig verprügelt wurde.

Dies zeigen auch Filmaufnahmen von jener Nacht:

Mehrere Zürcher, die offenbar auch Unterstützung aus dem Süddeutschen …

Artikel lesen