Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Two tornadoes touch down near Pilger, Nebraska June 16, 2014. Large tornadoes hit rural areas of northeastern Nebraska on Monday afternoon, with reports of property damage, according to forecasters and the Weather Channel.   REUTERS/Dustin Wilcox/TwisterChasers  (UNITED STATES - Tags: DISASTER ENVIRONMENT TPX IMAGES OF THE DAY) NO SALES. NO ARCHIVES

Bild: Keystone

Notstand ausgerufen

Ein Toter und 16 Schwerverletzte bei Tornados in den USA 

Tornados haben im Mittleren Westen der USA mehrere Orte verwüstet. Ein Mensch kam ums Leben, 16 weitere wurden schwer verletzt. Die Opferzahl könnte noch steigen.

17.06.14, 05:07 17.06.14, 09:59

Zwei Tornados, die sich am Montag (Ortszeit) nebeneinander durch die Landschaft bewegt hatten, verwüsteten den Ort Pilger, wie der Fernsehsender CNN am Dienstag berichtete. Fast Drei Viertel des Ortes seien zerstört worden, hiess es nach Polizeiangaben. Die Zahl der Opfer könnte noch steigen. «Es sieht hier wie in einer Kriegszone aus», sagte der örtliche Katastrophenschutzmanager Sanford Goshorn dem Sender. 

Der regionale Katastrophenschutz sprach von schweren Schäden in mehreren Orten. Gouverneur Dave Heineman rief den Notstand aus. Auch für die östlich von Nebraska gelegenen Bundesstaaten Iowa und Illinois wurden Warnungen ausgegeben. 

A woman walks down Black Hills Trail road in Pilger, Neb., Monday, June 16, 2014. At least one person is dead and at least 16 more are in critical condition after two massive tornadoes swept through northeast Nebraska on Monday. (AP Photo/Mark 'Storm' Farnik)

Im Ort Pilger sieht es aus wie im Krieg. Bild: Mark 'Storm' Farnik/AP/KEYSTONE

In den USA gibt es jährlich rund 1200 Tornados. Im März 2012 waren bei einer Serie von über 100 Tornados mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Die Wirbelstürme hatten in mehreren Bundesstaaten in der Mitte und im Süden des Landes eine Schneise der Verwüstung geschlagen. (whr/sda/dpa) 

A man talks on the phone in front of tornado-damaged buildings in Pilger, Nebraska June 16, 2014. A swarm of tornadoes, some appearing two at a time, struck several farming communities in northeastern Nebraska on Monday, killing at least one person and injuring 16 in the tiny town of Pilger obliterated by a direct hit, officials said.  REUTERS/Lane Hickenbottom  (UNITED STATES - Tags: ENVIRONMENT DISASTER TPX IMAGES OF THE DAY)

Drei Viertel des Ortes Pilger ist zerstört. Bild: LANE HICKENBOTTOM/REUTERS



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wärmer und trockener als 2003 – 6 Fakten zum bisherigen Hitzesommer

Das Thermometer klettert nächste Woche weiter – der 1. August könnte laut Meteorologen der wärmste Tag des Jahres werden. Eine watson-Auswertung zeigt, wie extrem dieser Sommer bislang war.

Temperaturen von über 30 Grad, Feuerwerk- und Grillverbote in der ganzen Schweiz: 2018 wird wohl ein Hitzesommer. Wie extrem dieser bisher ausfällt, zeigt unsere Analyse in sechs Punkten.

Die Temperaturen von April bis Juli 2018 übertreffen sogar jene des Rekordsommers von 2003. Die bisherige Durchschnittstemperatur zwischen April und Juli beträgt 12 Grad, in der gleichen Periode wurden 2003 11,8 Grad gemessen. 

Bei einer Beschränkung auf diese Auswahl betrug die höchste gemessene …

Artikel lesen