Blaulicht

Unglück auf dem Rhein

Havarie dreier Schiffe in Basel – Dieselöl läuft in den Rhein

04.08.14, 09:15 04.08.14, 13:32

Auf dem Rhein in Basel ist es am Montagmorgen zu einem Schiffsunglück gekommen. Das Kiesschiff «Merlin» ist, wie ein Leserreporter auf Video festhielt, gekentert und hat die Fahrspur für nachfolgende Schiffe blockiert. Wegen der Hochwasserströmung konnte das Passagier-Schiff «Olympia» nicht mehr rechtzeitig ausweichen und schlug beim Zusammenstoss mit der «Merlin» leck. 

Zuvor war die «Merlin» wegen Manövrierunfähigkeit mit dem an Land liegenden französischen Passagierschiff «Lafayette» kollidiert, was das Kentern zur Folge hatte, wie Martin Schütz, Sprecher des Justiz- und Sicherheitsdepartements, gegenüber den Medien vor Ort sagte. Bei dem Schiffsunfall sei niemand verletzt worden, auch vermisst werde niemand. Die beiden am Unfall beteiligten Schiffe sind inzwischen gesichert. Das Unglück ereignete sich nach 8 Uhr am Morgen im Basler Rheinhafen Kleinhüningen. 

The captisized cargo boat Merlin lies secured on the Rhein border in Basel, region where three countries meet, on Monday August 4 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Das gekenterte Frachtschiff Merlin liegt gesichert im Rhein beim Dreilaendereck in Basel am Montag, 4. August 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Die gekenterte Merlin wird gesichert. Bild: KEYSTONE

Laut Schütz läuft aus der Merlin Dieselöl aus, die Rheinschifffahrt bleibt bis auf weiteres komplett gesperrt.  Die «Olympia» sei evakuiert, die Reisenden sind in Sicherheit gebracht worden. Es sehe derzeit so aus, als ob die Olympia ihre Fahrt fortsetzen könne, sobald die Fahrrinne wieder freigegeben sei. (aeg/thi)

Die Polizei hat den Bergungsort abgesperrt. Bild: KEYSTONE

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Getötetes Ehepaar in Suberg: Der verhaftete 24-Jährige hat die Tat gestanden

Ein 24-jähriger Schweizer hat gestanden, vergangene Woche in Suberg BE ein Ehepaar in dessen Einfamilienhaus getötet zu haben. Das teilten die Berner Justizbehörden am Montag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um ein Beziehungsdelikt.

Der 24-jährige Schweizer war am Donnerstag verhaftet worden. Im Zuge der Einvernahmen hat der Mann nun gestanden, die Tat begangen zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland und die Berner Kantonspolizei in der Mitteilung schreiben. …

Artikel lesen