Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pietätlos

Frau überfährt Teenager und verklagt seine Familie

27.04.14, 15:43

Symbolbild Bild: Shutterstock

Spät in der Nacht raste Sharlene Simon in Alcona, Kanada, in drei Jugendliche, die auf ihren Fahrrädern unterwegs waren. Dabei kam der 17-Jährige Brandon Majewski ums Leben, einer seiner Freunde wurde schwer verletzt.

Das war im Oktober 2012. Heute sorgt der Fall erneut für Aufsehen, denn die 42-jährige Autofahrerin verklagt Brandons Familie auf Schadenersatz in der Höhe von 1,35 Millionen Dollar.

Sie leidet laut der Toronto Sun unter Depressionen, Angstzuständen, posttraumatischem Stresssyndrom und Reizbarkeit. Schuld daran seien die Knaben. Sie hätten nicht richtig gebremst. «Sie waren unfähige Radfahrer», so Simon.

Die Eltern des toten Teenager sind schockiert. Vater Derek gegenüber der Zeitung: «Sie fuhren um halb zwei morgens los, um sich Hot-Dogs zu kaufen. Ich weiss, dass sie so spät nicht hätten draussen sein sollen. Aber es sind gute Kinder

Der Anwalt der Familie sagte, er habe in seiner ganzen Karriere noch nichts Vergleichbares erlebt. Noch schamloser lässt Simons Klage erscheinen, dass nur ein halbes Jahr nach Brandons Tod auch dessen Bruder starb. An einer Überdosis Pillen und zu viel Alkohol.

(lue via Gawker)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Chaotische Szenen in Deutschland nach schwerem Unwetter

Ein heftiges Unwetter in Nordrhein-Westfalen in Deutschland hat etwa in der Stadt Wuppertal zu chaotischen Szenen geführt. Zudem wurden Teile des Bahnverkehrs lahmgelegt.

Nachdem die Polizei bereits ein eingestürztes Tankstellendach gemeldet hatte, gab auch die Universität Wuppertal am Dienstagabend schwere Schäden bekannt.

Nach Universitätsangaben stürzten bis zu 50 Quadratmeter des Daches eines Uni-Gebäudes ein. Der Keller sowie Teile des Erdgeschosses mindestens zweier weiterer Gebäude …

Artikel lesen