Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hat jemand diesen Buben gesehen? Polizei sucht weiterhin nach 2-Jährigem in Wattwil SG 

18.04.15, 22:58 19.04.15, 15:14

bild: kaposg

Nach einem Fest in Wattwil SG ist am Samstag ein Kleinkind verschwunden. Der erst zweijährige Bub wurde von diversen Rettungskräften sowie einem Rettungshelikopter der Rega gesucht – bis jetzt vergeblich. Am Samstagabend wurde die Suche vorübergehend unterbrochen, am Sonntagmorgen wieder aufgenommen. Bisher führte sie jedoch zu keinem Ergebnis. Die Kantonspolizei hat deshalb am Sonntag ein Foto des Jungen veröffentlicht und bittet um sachdienliche Hinweise.

Das Kleinkind sei unweit des katholischen Kirchenzentrums in Flussnähe verschwunden. Die Kantonspolizei St.Gallen schickte unverzüglich eine Suchmannschaft in die Region zwischen Wattwil und Lichtensteig, wie Mediensprecher Marc Hofer gegenüber dem «Tagblatt» sagte. Beim Vermissten handelt es sich um einen 2-jährigen Eritreer. Er trug zum Zeitpunkt des Verschwindens einen braunen Pullover mit rosa Streifen und eine braune Hose. 

«Grundsätzlich ist der Bewegungsradius eines Kleinkindes ja eher klein», hält Hofer fest. Da das Fest in der Nähe der Thur stattfand, könnte der zweijährige Bub ertrunken sein. Man durchsuche das ganze Quartier. Hinweise auf eine Entführung gibt es offenbar nicht, aber derzeit könne keine Möglichkeit ausgeschlossen werden. (pma/oli/kaposg)

Personen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei St.Gallen, 058 229 87 87, in Verbindung zu setzen. 



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

53-Jähriger stirbt 500 Meter vom Spital entfernt – weil die Ambulanz zu spät kam?

In Menziken erleidet ein 53-Jähriger nur 500 Meter vom örtlichen Spital entfernt einen Herzstillstand. Es verstreicht ungewöhnlich viel Zeit, bis die Ambulanz ihn erreicht. Jetzt ist der Mann tot.

Ein 61-jähriger Menziker hat Besuch. Plötzlich findet er seinen Gast (53) mit geschlossenen Augen in einem Sessel sitzen. Erst habe er gedacht, der Freund schlafe, doch er atmete nicht mehr. Es ist wohl ein Herzstillstand. Der Menziker wählt sofort den Notruf – und beginnt mit einer Herzmassage.

So erzählt es der Aargauer dem Blick, der die Geschichte am Samstag publik gemacht hat. Der 61-Jährige versucht das Leben seines Gastes zu retten. Die Notrufzentrale gab den Takt der Massage …

Artikel lesen