Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Einzelfall

Amok-Elefant flüchtet mit Touristen auf dem Rücken in den Dschungel

17.11.14, 14:56 17.11.14, 15:31

Ein Elefant hat in Thailand seinen Führer zu Tode getrampelt und ist dann mit zwei Touristen auf dem Rücken in den Dschungel geflüchtet. Der Zwischenfall ereignete sich während einer Tour in einem Ferienresort in der Provinz Phang Nga, etwa 500 Kilometer südlich von Bangkok, wie örtliche Fernsehsender am Montag berichteten.

Retter fanden das brunftige Tier und die beiden festsitzenden russischen Touristen rund drei Kilometer vom Unfallort entfernt. Die Touristen konnten demnach befreit werden, nachdem das Tier mit Betäubungspfeilen ruhig gestellt wurde.

Dies sei kein Einzelfall, kritisierte Edwin Wieks, Gründer der Tierschutzorganisation «Wildlife Friends Foundation Thailand». Elefantenbullen in der Brunft seien sehr gefährlich und sollten keine Touristenattraktion sein. (whr/sda/dpa)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Verwester Unterschenkel aus Untervaz gehörte zu einer 39-jährigen Deutschen

Ein Ende Juli auf einer Weide in Untervaz im Kanton Graubünden gefundener Unterschenkel gehört zu einer seit einem Jahr vermissten 39-jährigen Deutschen.

Wie die Kantonspolizei Graubünden am Montag mitteilte, ergaben die Ermittlungen, dass die Deutsche seit August 2017 vermisst wird. Sie wohnte im Raume Stuttgart und befand sich vor ihrem Verschwinden in psychisch verwirrtem Zustand.

Gemeinsam mit deutschen Behörden und der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die weiteren …

Artikel lesen