Blaulicht
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bild: Kapo AG

Stau nach Unfall

Aquaplaning: Sattelschlepper knallt auf der A1 in Leitplanke

Während eines Gewitters geriet ein Sattelschlepper auf der A1 bei Neuenhof ins Schleudern und prallte mit grosser Wucht in die Leitplanke. Die Räumung der Unfallstelle dauerte mehrere Stunden.

08.07.14, 11:09

Ein schwerer Sattelschlepper war am Montagabend auf der A1 in Richtung Bern unterwegs. Auf Höhe der Einfahrt Neuenhof geriet der Sattelschlepper ins Schleudern und prallte mit grosser Wucht gegen die Randleitplanke. Als Folge davon verkeilten sich Zugfahrzeug und Anhänger.

Der 40-jährige Chauffeur aus Bosnien-Herzegowina wurde leicht verletzt. Eine Ambulanz brachte ihn zur Untersuchung ins Kantonsspital Baden. Am Sattelmotorfahrzeug, an der Leitplanke sowie an der Lärmschutzwand entstand ein Schaden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken.

Das havarierte Fahrzeug blockierte zwei der drei Fahrstreifen, wobei ausgelaufenes Öl die Fahrbahn verschmutzte. Bild: Kapo AG

Nach ersten Erkenntnissen dürfte Aquaplaning zum Unfall geführt haben. So entlud sich zum fraglichen Zeitpunkt in der Region ein Gewitter mit starkem Regen.

Das havarierte Fahrzeug blockierte zwei der drei Fahrstreifen, wobei ausgelaufenes Öl die Fahrbahn verschmutzte. Der Verkehr konnte die Unfallstelle auf dem zweiten Überholstreifen passieren. Die Kantonspolizei musste die Einfahrt Neuenhof sperren. Die Bergungs- und Räumungsarbeiten dauerten bis gegen 22.30 Uhr. Aufgrund des ferienbedingt geringeren Verkehrsaufkommens bildete sich nur kurzer Rückstau. (whr)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

10 Tage Ausgangssperre: Honduras ruft nach Krawallen den Notstand aus

Wegen der heftigen Krawalle nach der Wahl in Honduras hat die Regierung eine Ausgangssperre verhängt. Die Menschen müssen zwischen 18 Uhr und 6 Uhr im gesamten Staatsgebiet zu Hause bleiben, wie die Regierung am Freitagabend (Ortszeit) mitteilte. Die Ausgangssperre soll ab sofort und für zehn Tage gelten.

«Der Ministerrat hat entschieden, den Verfassungsartikel 81 für zehn Tage per Dekret einzuschränken», sagte Regierungskoordinator Jorge Ramón Hernández Alcerro. Der Paragraf garantiert …

Artikel lesen