Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
David Miller and Hannah Witheridge

David Miller und Hannah Witheridge: Die Leichen der britischen Backpackern wurden am 15. September gefunden. keystone

Tod im Ferienparadies

Männer aus Myanmar gestehen Mord an britischem Touristenpaar in Thailand 

Der Mord an den englischen Backpackern auf der thailändischen Insel Koh Tao ist geklärt: Nach dem Mord an Hannah Witheridge und David Miller in Thailand haben nach Polizeiangaben zwei zuvor festgenommene Männer aus Myanmar die Taten gestanden. Zudem beweise ein DNA-Abgleich, dass sie am Tatort gewesen seien, sagte Thailands Polizeichef. 

epa04427462 British Ambassador to Bangkok Mark Kent (L) holds talks with Thai national police chief Somyot Pumpunmuang (R) as they meet in relation to the two murdered British tourists at the Royal Thai Police headquarters in Bangkok, Thailand, 02 October 2014. Thai police continue to pursue the killers of two British tourists on the popular resort island of Koh Tao.  EPA/NARONG SANGNAK

Der britische Botschafter Mark Kent (links) und Thailands Polizeichef Somyot Pumpunmuang in Bangkok bei einer Medienkonferenz (2. Oktober). Bild: NARONG SANGNAK/EPA/KEYSTONE

Die getötete junge Frau sei von beiden Männern vergewaltigt worden. Ein dritter festgenommener Mann aus Myanmar gebe an, den Tatort verlassen zu haben, bevor die Touristen ermordet worden seien. 

Die nackten Leichen der Frau und des Manns im Alter von 23 beziehungsweise 24 Jahren waren Mitte September an einem Strand der südlichen Insel Koh Tao gefunden worden. Sie wiesen Kopfverletzungen auf. Etwa 35 Meter weiter entfernt fanden die Ermittler eine blutbefleckte Hacke. 

Zuletzt hatten Freunde das Paar in einer Bar tanzen sehen. Danach sollen die beiden zusammen gegangen sein, wenige Stunden später waren sie tot. Die Insel mit ihren Traumstränden und ihrem kristallklarem Wasser ist besonders bei Tauchern beliebt. (wst/sda/afp) 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Weil es brennt, wirft eine Mutter ihr Kind aus dem Fenster. Dann kommt Byron

Das ging gerade noch einmal gut. Am Mittwochmorgen ist ein Feuer in einem Wohnkomplex im Nordosten von Dallas ausgebrochen. Im höchsten Stockwerk, dem dritten, spielten sich dramatische Szenen ab. 

Eine Mutter und ihre kleine Tochter waren von den Flammen eingeschlossen worden. Die einzige Möglichkeit zu flüchten: über das Fenster. Und so entschied die Frau kurzerhand, ihr Kind aus dem Fenster zu werfen. 

Er sei gerade zufällig an der Wohnsiedlung vorbeigekommen, als er das Feuer sah, …

Artikel lesen
Link to Article