Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tödliche Explosion im Chemiewerk Lonza

15.03.15, 17:33 15.03.15, 21:14
ARCHIV --- ZUR MELDUNG, DASS BEI EINER EXPLOSION IM CHEMIEWERK LONZA EIN MANN GESTORBEN IST, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Le site de Lonza, photographie le mercredi, 31 octobre 2012 a Viege. Le site Lonza de Viege, est soumis a des problemes de rentabilite, le groupe de specialites chimiques balois va supprimer 400 emplois dans le Haut-Valais. (KEYSTONE/Olivier Maire)

Chemiewerk Lonza in Visp (Archivbild). Bild: KEYSTONE

Eine Explosion im Chemiewerk der Lonza in Visp hat ein Todesopfer gefordert. Dabei handelt es sich nach Informationen der Kantonspolizei Wallis um einen langjährigen Mitarbeiter, einen 56-jährigen Walliser. 

Die Explosion ereignete sich am frühen Sonntagmorgen in der Produktionsanlage MPA Alpha, wie Lonza mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen waren dort Reinigungsarbeiten im Gange. Zuvor war in der Anlage offenbar ein Zwischenprodukt für die Kunststoffindustrie hergestellt worden. 

Keine Gefahr für Bevölkerung und Umwelt

Lonza-Standortleiter Raoul Bayard sagte gegenüber rro.ch, für die Bevölkerung und die Umwelt habe keine Gefahr bestanden. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Unfallursache abzuklären. (dhr/sda)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unfall mit Armee-Lastwagen  – 2 Schwerverletzte

In Linden BE ist am Montagmorgen ein Militärfahrzeug mit 19 Armeeangehörigen verunfallt. Zwei Männer wurden schwer, vier mittelschwer und die übrigen 13 leicht verletzt. Noch unklar ist, weshalb das Fahrzeug von der Strasse abkam und sich überschlug.

Der Zug mit 2 Unteroffizieren und 17 Rekruten war um 7.30 Uhr von der Kaserne im Jassbach losgefahren, um in Thun eine Schiessausbildung zu absolvieren, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mitteilte.

Auf …

Artikel lesen