Blaulicht

Töff-Raser hatte über 70 km/h zu viel auf dem Tacho

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagmorgen einen Motorrad-Raser gestoppt. Der 33-Jährige war ausserorts über 70 Stundenkilometer zu schnell gefahren – nach allen Messabzügen.

11.06.16, 17:30 12.06.16, 15:30

Zu schnell: Der Töff-Fahrer ist seinen Ausweis los. Symbolbild: Shutterstock

Der Serbe musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben und wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, wie die Kantonspolizei Zürich am Samstag mitteilte.

Er verstiess gegen den sogenannten Raserartikel. Als Raser gilt laut Gesetz, wer schwer verletzte Personen oder Todesopfer riskiert. Unter anderem kann dies durch eine besonders krasse Missachtung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit geschehen. Als solche gilt ausserorts eine Überschreitung der Tempolimite um mindestens 60 Stundenkilometer.

Die Polizei stoppte den Motorradfahrer, als sie Geschwindigkeitskontrollen in Weiach durchführte. Insgesamt wurden ab 6.30 Uhr während mehr als zwei Stunden 27 Fahrzeuglenker wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten und gebüsst. (aargauerzeitung.ch)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

4 Massnahmen gegen Diskriminierung – so will die Stapo Zürich «Racial Profiling» vermeiden

«Racial Profiling kann bei Personenkontrollen nicht ganz ausgeschlossen werden», teilte Sicherheitsvorsteher Richard Wolff an der heutigen Medienkonferenz mit. Die Stadtpolizei Zürich hat daher mehrere Massnahmen ausgearbeitet um rassistische Kontrollen zu vermeiden.  

Der Begriff «Racial Profiling» stammt ursprünglich aus den USA. Seit einiger Zeit sind diskriminierende Personenkontrollen, etwa aufgrund der Hautfarbe, auch in der Schweiz in die Kritik geraten.

Auch der Stadtpolizei Zürich wurde in der Vergangenheit immer wieder Rassismus bzw. Racial Profiling vorgeworfen. Im Rahmen des Projekts «Polizieiarbeit in urbanen Spannungsfeldern» entwickelte Stadtrat Richard Wolff zusammen mit Polizeikommandant Daniel Blumer Massnahmen für die Vorgehensweise bei …

Artikel lesen